Öffentlicher Verkehr kann erneut zulegen

Rund 26,2 Millionen Reisende haben 2011 die Bahnen und Busse des Regional- und Ortsverkehrs innerhalb des Kantons Zug benützt. Dies sind fast 700'000 Passagiere oder 2,7 Prozent mehr als im Jahr 2010.

Drucken
Teilen
Die Stadtbahn beförderte 2011 im Vergleich zum Vorjahr deutlich mehr Passagiere. (Bild: Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Die Stadtbahn beförderte 2011 im Vergleich zum Vorjahr deutlich mehr Passagiere. (Bild: Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Mit einem Wachstum von 2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr (3,4 Prozent) hielt der Aufwärtstrend bei den Fahrten, die innerhalb des Kantons Zug mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt wurden, auch im Jahr 2011 weiter an. Von den 26,2 Millionen Fahrten, die von den Reisenden im vergangenen Jahr unternommen wurden, entfielen knapp 69 Prozent oder 18 Millionen Fahrten auf die Buslinien und die Zugerbergbahn und etwas über 31 Prozent oder 8,2 Millionen Fahrten auf die Stadtbahn- und S-Bahn-Linien im Kanton Zug. Nicht berücksichtigt in diesen Zahlen sind diejenigen Reisenden, die innerhalb des Kantons Zug die Züge des SBB-Fernverkehrs benützten, wie das Amt für öffentlichen Verkehr am Freitag mitteilte.

Starkes Wachstum bei den Bahnen

Der grösste Teil der zusätzlich zurückgelegten Fahrten ging im vergangenen Jahr auf das Konto der Bahnen, auf denen ein Wachstum von rund 703'000 Fahrten oder von 9,4 Prozent zu verzeichnen war. Demgegenüber konnte die Nachfrage auf den Buslinien bei einem Anstieg von knapp 20'000 Fahrten oder von 0,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr nur leicht gesteigert werden. Die stagnierende Tendenz bei den Buslinien sei unter anderem auf eine weitere Verlagerung von Frequenzen zu den Stadtbahnlinien zurückzuführen. Insgesamt stieg die Nachfrage auf den beiden Stadtbahnlinien S1 und S2 innert Jahresfrist um 427'000 Fahrten auf knapp 6,3 Millionen Fahrten, was einem Anstieg um 7 Prozent gleichkommt.

pd/zim