ÖV: Bus und Bahn sollen in Zug gratis werden

Nur ein Tag liegt zwischen einer vagen Idee und einer konkreten politischen Forderung. Letztere stammt von der SP, doch auch die CVP zeigt sich interessiert.

Merken
Drucken
Teilen
Passantin beim Busbahnhof in Baar. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Passantin beim Busbahnhof in Baar. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Ob Volkswirtschaftsdirektor Matthias Michel gewusst hat, was er lostritt? Als er am Mittwoch während der Podiumsdiskussion der Zuger Wirtschaftskammer vorrechnete, dass ein kostenloser öV den Kanton «nur» 15 Millionen Franken kosten würde. «Ja, das könnten wir uns leisten», sagte er auf eine entsprechende Frage. Diese kurze Äusserung rief am Donnerstag umgehend die politischen Parteien auf den Plan: Die SP-Fraktion des Kantonsrats sieht darin eine «klare Offensivstrategie» – und sich selbst in einem alten Anliegen der Achtzigerjahre unterstützt. Sie lanciert eine Motion: «Wir möchten den Reden Taten folgen lassen.» Es bestehe ein grosses Interesse daran, dass möglichst viele den öV nutzen, primär wegen der engen räumlichen Verhältnisse im Kanton.

Auch die CVP-Fraktion findet die Idee «prüfenswert»: Sie will aber erst die Haltung der Gesamtregierung erfahren und fragt in einer Interpellation nach den finanziellen und verkehrstechnischen Auswirkungen.

Chantal Desbiolles

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Zuger Zeitung.