ÖV: Zuger mit Bus und Bahn zufrieden, aber...

Zuger schätzen das ÖV-Angebot im Kanton. Dennoch gibt es Verbesserungspotential.

Drucken
Teilen
Ein Bus der Zugerland Verkehrsbetriebe AG zwischen Zug und Cham. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)

Ein Bus der Zugerland Verkehrsbetriebe AG zwischen Zug und Cham. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)

«95 Prozent der Kunden sind mit dem öffentlichen Verkehr im Kanton Zug zufrieden. Zwei Drittel sind sogar sehr zufrieden», sagt Hans-Kaspar Weber, Leiter des Amts für öffentlichen Verkehr. Gegenüber der letzten Befragung vor drei Jahren habe die Zufriedenheit gehalten werden können.

Positiv in der Umfrage bewertet werden die guten Anschlüsse, die Pünktlichkeit, die Umsteigemöglichkeiten bzw. die Distanz zur nächsten Haltestelle. Gut bewertet wird auch, dass die Stadtbahn tagsüber oft fährt und die Fahrzeiten kurz sind.

Kritik an Billetten und Abos

Kritisiert wird laut Mitteilung der Zuger Volkswirtschaftsdirektion das Sortiment an Billetten und Abonnementen. Weniger gute Beurteilungen erhalten Bus und Stadtbahn beim Preis-Leistungs-Verhältnis sowie der Anzahl Fahrten abends und am Wochenende. Die Stadtbahn schneidet in Bezug auf das Platzangebot in den Wagons nicht gut ab. Die Befragten stören sich auch an der Information bei Betriebsstörungen. Bemängelt wird in den Bussen das knappe Platzangebot sowie die Sauberkeit bei den Haltestellen. Im Fernverkehr ist der mit Abstand wichtigste Grund für Unzufriedenheit nach wie vor der Mangel an Sitzplätzen.

92 Prozent der Befragten gaben an, den öffentlichen Verkehr innerhalb des Kantons zu benutzen. Zwei Drittel fahren mindestens einmal pro Monat mit dem Bus und Bahn. 46 Prozent sind regelmässige Reisende und mindestens einmal wöchentlich unterwegs. Die meistgenannten Gründe, den öffentlichen Verkehr nicht zu nutzen, sind die grössere Unabhängigkeit und Flexibilität mit anderen Verkehrsmitteln sowie die längere Reisezeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Hinweis: Der Bericht in ganzer Länge »

So wurde befragt

In einer von der Firma Link (Institut für Markt- und Sozialforschung) in Luzern durchgeführten Befragung wurden im September und Oktober 2014 im Auftrag des Kantons Zug insgesamt 903 repräsentativ ausgewählte Zuger telefonisch zum Thema öffentlicher Verkehr befragt. Die Resultate geben Auskunft über die Mobilität im Kanton Zug und zeigen die Gründe für die Nutzung bzw. Nicht-Nutzung des öffentlichen Verkehrs auf. Die Ergebnisse der Umfrage belegen zudem, wie sich das Verkehrsverhalten seit der letzten Befragung im Herbst 2011 verändert hat.

pd/rem