Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Kolumne

Ohne Touris wäre Schluss

Redaktor Andreas Faessler geht im «Zug um Zug» der Tourismus-Debatte rund um SVP-Politiker Thomas Aeschi nach.
Andreas Faessler

Ein hochrangiger Politiker stellt fest, dass es am Titlis viele Touristen hat. Auch welche aus dem Ausland. Es stört ihn, dass es deshalb etwas länger dauert, bis er oben auf dem Berg ankommt. Ja, was erwartet er denn an einem international bekannten Schweizer Hauptausflugsziel, das ganzjährig Konjunktur hat? Die pure Befremdung als Reaktion der Titlis-Bergbahnen ist denn auch auf der ganzen Linie nachvollziehbar. Was wäre, wenn von heute auf morgen sämtliche ausländischen Besucher ausblieben? Dann würde der sich Beschwerende wohl bald gar nicht mehr auf den Gipfel gelangen, weil keine Bahn mehr führe. Warum er ferner vom «Tourismusproblem» den unmittelbaren Link zur Zuwanderung macht, die wieder «eigenhändig gesteuert» gehöre, entzieht sich mir.

Sicher, der Tourismus ist in den vergangenen Jahren generell stark angewachsen. Es gibt Orte, da hat er geradezu bizarre Züge angenommen – vor Kurzem auf Schloss Neuschwanstein festgestellt. Man ächzt auch in Venedig, Rom oder Barcelona unter den wachsenden Besucherströmen. All da aber zu recht, denn wo unersetzliches Kulturgut unter dem ungebremsten Ansturm leidet, ist Besorgnis gerechtfertigt.

Aber am Titlis sind weder Kulturgüter noch Infrastruktur noch die lokale Bevölkerung bedroht, wenn viele Besucher von nah und fern die Schönheit unserer Zentralschweiz erleben wollen. Im Gegenteil, einzig der Tourismus hält hier den Karren noch am Laufen. Wenn die Titlisbahnen nur von den Einheimischen leben müssten, die gelegentlich ein bisschen Skifahren wollen, dann wäre ziemlich schnell Schluss.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.