Leserbrief

ÖV ja, aber nicht um jeden Preis

«Kampf gegen das Umsteigen», «Zuger Zeitung» vom 17. Dezember

Drucken
Teilen

Ich frage mich, wie diesbezüglich einmal etwas Grosses gelingen soll, wenn es im Kleinen nicht beginnen kann? Damit ein grosser Bevölkerungsteil auf die bereitgestellten ÖV-Infrastrukturen überhaupt umsteigt, müssten meines Erachtens die «Bereitwilligen» quasi vor ihrer Haustüre abgeholt werden. Die Busverbindung Zug–Arth-Goldau aufzugeben, ist deshalb komplett verkehrt. Logistisch wäre diese Aufgabe bestimmt zu lösen – Umsteigemöglichkeiten am Bahnhof Walchwil und an der geplanten Bus-Wendeschlaufe in Arth am See –, aber auch finanziell sollten Bund, die beiden Kantone und Gemeinden diese Kosten stemmen können. Der Kanton Zug und Walchwil sollen sich an der bereits geplanten Wendeschlaufe in Arth beteiligen, so wie sie sich am Halbanschluss Arth zur Autobahn auch beteiligen wollen – frohe Festtage und gute Entscheide im 2020!

Josef Traxler, Walchwil