Freiruum Zug: Ein Paradies für Gourmets und Sportbegeisterte entsteht

Mit dem «Freiruum» wird am 9. August eines der grössten Zwischennutzungsprojekte der Schweiz eröffnet. Wer nicht so lange warten wollte, konnte gestern einen ersten Blick in die umgestaltete Shedhalle werfen.

Drucken
Teilen
Tag der offenen Tuer im Zwischennutzungsprojekt Freiruum gab es viele Besucher. Im Bild ist eine Bar zu sehen (Bild: Christian H. Hildebrand, Zug, 28. Juni 2019)
9 Bilder
Hier kann man sich's schmecken lassen. Das dachte sich auch Max Westhorn aus Zug. (Bild: Christian H. Hildebrand, Zug, 28. Juni 2019).
An Platz mangelt es definitiv nicht. (Bild: Christian H. Hildebrand, Zug, 28. Juni 2019)
An der Bar kamen viele Menschen zusammen. (Bild: Christian H. Hildebrand, Zug, 28. Juni 2019)
Auch eine Cigarlounge ist im Freiruum vorhanden. (Bild: Christian H. Hildebrand, Zug, 28. Juni 2019)
Zwischendurch muss auch Zeit für eine Pause sein. (Bild: Christian H. Hildebrand, Zug, 28. Juni 2019)
Conny und Jessy Schärer gefällt das Projekt. (Bild: Christian H. Hildebrand, Zug, 28. Juni 2019)
Auch eine Eventhalle kann gemietet werden. (Bild: Christian H. Hildebrand, Zug, 28. Juni 2019)
Ein Blick von oben auf die Bar. (Bild: Christian H. Hildebrand, Zug, 28. Juni 2019)

Tag der offenen Tuer im Zwischennutzungsprojekt Freiruum gab es viele Besucher. Im Bild ist eine Bar zu sehen (Bild: Christian H. Hildebrand, Zug, 28. Juni 2019)

(ls) Food-Stände, eine Vinothek und eine Bier-Bar, eine der grössten Boulderhallen der Schweiz sowie eine Trampolinzone, um nur einige Beispiele zu nennen: Das Projekt «Freiruum» am Zählerweg 5 in Zug vereint diverse Zwischennutzungen unter einem Dach. Am gestrigen Tag der offenen Tür konnten sich neugierige Besucher erstmals ein Bild davon machen. Bei dieser Gelegenheit wurde die Hauptbar eingeweiht und das Kochatelier-Projekt vorgestellt. An einigen Food-Ständen konnten Snacks probiert werden, zudem gab es Führungen durch den «Freiruum» und die Band North gab ein Konzert.

Räumlichkeiten können gemietet werden

Auf einer Fläche von 7600 Quadratmetern werden in der Shedhalle verschiedene Restaurants, eine Showküche sowie ein Coworking-Space entstehen. Daneben ist ein Sportbereich mit Boulderhalle, Trampolinen, Luftjumpkissen und Parcours geplant. Für Kinder sind kleine Spielplatz-Attraktionen sowie eine Picknickzone eingerichtet. Zudem werden die Räumlichkeiten für Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Workshops und dergleichen zur Verfügung gestellt. Am 9. August ist Eröffnung.