PARKLEITSYSTEM: Bern zahlt wohl für Zugs Parkleitsystem mit

In der Stadt sollen Autofahrer schneller einen Parkplatz finden und so Energie sparen. Zug muss für ein entsprechendes Projekt wohl nur die Hälfte zahlen. Von Freddy Trütsch

Drucken
Teilen
Mit dem Parkleitsystem sollen Parkplätze schneller gefunden werden. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Mit dem Parkleitsystem sollen Parkplätze schneller gefunden werden. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Parkplätze sind in der Stadt Zug begehrt. Entsprechend beschwerlich gestaltet sich für die Automobilisten die Suche. Mit der Einführung eines Parkleitsystems erhoffen sich sowohl Stadt wie Kanton, diesen Suchverkehr eindämmen und den Energieverbrauch reduzieren zu können. Wesentlich sind dafür die entsprechenden Hinweise an den Einfallsachsen in die Stadt Zug. 

Ein Mobilitätsmanagement gehöre zu jeder Verkehrspolitik, betont die Regierung. Daneben biete es für den Kanton als Betreiber von fünf der Parkierungsanlagen nicht zuletzt auch einen finanziellen Vorteil. Immerhin generierten die externen Nutzer im Jahr 2008 Einnahmen von 589 000 Franken. Mit einem Parkleitsystem könnten Automobilisten vermehrt auf direktem Weg in die Parkhäuser geführt werden, was eine bessere Bewirtschaftung ermögliche.

Freddy Trütsch

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.