PARLAMENT: Zug soll künftig elektronisch abstimmen

Der Zuger Kantonsrat soll künftig per Knopfdruck abstimmen und nicht mehr per Handaufheben. Er hat am Donnerstag beschlossen, die elektronische Abstimmung in der neuen Geschäftsordnung zu verankern.

Drucken
Teilen
So wie in Bern im Nationalrat soll auch der Zuger Kantonsrat künftig elektronisch abstimmen. (Bild: Keystone)

So wie in Bern im Nationalrat soll auch der Zuger Kantonsrat künftig elektronisch abstimmen. (Bild: Keystone)

Die Kantonsrätinnen und Kantonsräte entschieden sich zudem dafür, dass das Abstimmungsverhalten der einzelnen Mitglieder veröffentlicht werden soll. In welcher Form dies passieren soll, ist allerdings noch nicht abschliessend geklärt. Auch die Art der Anlage wurde noch nicht bestimmt.

Der Entscheid wurde im Rahmen der Revision der Geschäftsordnung des Kantonsrates gefällt. Bis zur zweiten Lesung in einigen Wochen sollen die offenen Fragen geklärt werden.

Der Zuger Kantonsratssaal wurde nach dem Attentat von Friedrich Leibacher im Jahr 2001 zwar umfassend saniert, auf den Einbau einer elektronischen Abstimmungsanlage wurde damals jedoch verzichtet. Der Kanton Zug ist einer der wenigen Kantone, der noch per Handaufheben abstimmt. (sda)