Parolenfassung
Zuger FDP sagt Ja zu beiden kantonalen Vorlagen

An der Online-Parteiversammlung vom Dienstag haben die Mitglieder der FDP Zug die Parolen für die kommende Abstimmung gefasst.

Drucken
Teilen

(zgc) Am 26. Januar hat sich die Zuger FDP zur ersten Online-Parteiversammlung getroffen. Dabei sind die beiden kantonalen sowie die drei nationalen Vorlagen besprochen worden, die Parolen sind nun gefasst. Wie die Partei in einer Medienmitteilung schreibt, sagen die Mitglieder Ja zur Änderung des Zuger Steuergesetzes und zu längeren Ladenöffnungszeiten. Die Vorlagen würden dazu beitragen, dass der Kanton Zug ein attraktiver Wohn- und Arbeitskanton bleibe.

Darüber hinaus stimmt die FDP Kanton Zug auch dem Gesetz über elektronische Identifizierungsdienste (E-ID-Gesetz) und zum Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit Indonesien zu.

Verhüllungsverbot knapp abgelehnt

Beinahe alle Vorlagen wurden klar abgelehnt oder angenommen. Nicht so die Volksinitiative «Ja zum Verhüllungsverbot». Aus den Resultaten geht hervor: 26 FDP-Mitglieder sprachen sich dafür, 28 Personen dagegen aus. Zudem enthielten sich vier Anwesende.