PASCAL NIQUILLE: Der neue ZKB-Chef sagt, was er denkt

Seit Anfang Juni hat die Zuger Kantonalbank einen neuen Chef. Umkrempeln will dieser das Unternehmen nicht. Beim Alten wird aber auch nicht alles bleiben.

Drucken
Teilen
Pascal Miquille, Chef der Zuger Kantonalbank. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Pascal Miquille, Chef der Zuger Kantonalbank. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Der ehemalige UBS-Banker Pascal Niquille hat Toni Luginbühl an der Spitze abgelöst. Wie Niquille in einem Interview wissen lässt, möchte er einerseits die Bank auf dem Erfolgskurs seines Vorgängers weitersteuern. Andererseits stellt er klar: «Die eine oder andere Veränderung wird es natürlich schon geben.» Eine grosse Herausforderung werde in den kommenden Jahren sicherlich die Betreuung der vielen neuen Kunden sein, welche die Zuger Kantonalbank in den vergangenen Monaten gewonnen hat.

Der in Zug geborene Banker ist überzeugt davon, dass es sich bei der Zuger Kantonalbank um eine «grundsolide Bank» handelt, die dank motivierten Mitarbeitern in der Region sehr verwurzelt sei. In den ersten Wochen seiner neuen Tätigkeit wolle er den Mitarbeitern erst mal «viel zuhören» und sich informieren.

Nelly Keune

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung.