Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Passionierter Doktor für Drahtesel neu in Cham

Im alten Werkhof an der Schulhausstrasse betreibt Erwin Iten seit Kurzem eine Velo-Reparaturwerkstatt. Der Unternehmer aus Steinhausen hat 25 Jahre Erfahrung im Velogeschäft und kümmert sich auch um elektronisch betriebene Patienten.
Cornelia Bisch
Erwin Iten freut sich auf viele Kunden in seiner neuen Werkstatt in Cham. Bild: Stefan Kaiser (11. Mai 2018)

Erwin Iten freut sich auf viele Kunden in seiner neuen Werkstatt in Cham. Bild: Stefan Kaiser (11. Mai 2018)

Kürzlich ist die Velo-Reparaturwerkstatt Bike work im alten Werkhof an der Schulhausstrasse in Cham eröffnet worden. Zentral gelegen und gut zu Fuss erreichbar. Besitzerin des Gebäudes ist die Gemeinde. «Wir freuen uns sehr über den neuen Mieter», sagt Gemeinderat Rolf Ineichen. «Dieses Dienstleistungsangebot hat in unserem Dorf gefehlt.» Jeder Velofahrer mit zeitgemässem Fahrzeug benötige hin und wieder die Hilfe eines Fachmanns. «Früher hat man ja noch viel selbst gemacht. Aber mit den modernen Wechslern und den Elektrovelos ist das häufig nicht mehr möglich.»

Umso besser, dass man nun mitten im Dorf Hilfe bekommt. Der Werkstattbetreiber Erwin Iten freut sich auf viel Kundschaft. «Ich mag den Kontakt zu Menschen, die wie ich sportlich unterwegs sind oder aus Umweltschutzgründen das Velo benützen», betont der 52-jährige Steinhauser. «Ich bin seit 25 Jahren im Velogeschäft tätig und finde die unglaubliche Entwicklung, die diese Branche in den letzten Jahren durchgemacht hat, faszinierend und spannend.»

Dabei kommt er ursprünglich aus einem ganz anderen Geschäftsbereich. «Mit Anfang zwanzig habe ich mich schon einmal selbstständig gemacht mit Badezimmerrenovationen und -sanierungen», erzählt Iten. Als Quereinsteiger tauchte der Sportbegeisterte gemeinsam mit einem Freund ins Velobusiness ein und ist seither in verschiedenen Funktionen dabei geblieben. An seiner letzten Arbeitsstelle bei der Halle 44 des Vereins für Arbeitsmarktmassnahmen (VAM) in Baar reparierte er gemeinsam mit Arbeitslosen gebrauchte Velos für den Versand nach Afrika.

Der Traum von der eigenen Werkstatt

Seit einiger Zeit schon ist Iten jedoch auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten für eine eigene Velowerkstatt. «Im Kanton Zug ist es nicht einfach, bezahlbare Räume an zentraler Lage zu finden», stellt er fest. Der alte Werkhof in Cham fiel ihm bei einer seiner Erkundungstouren auf, und er forschte nach dessen Eigentümerin. Die Gemeinde wägte die verschiedenen Eingaben ab und entschied sich schliesslich für Erwin Itens Werkstatt.

«Hier ist es ideal für mich», sagt er glücklich. Nachdem er «zwei intensive Wochen» in die Räumung und Renovation der Lokalitäten investiert hat, ist es ihm gelungen, eine ansprechende, fast wohnliche Atmosphäre zu schaffen. «Das ist mir wichtig, schliesslich arbeite ich viele Stunden täglich hier.» Auch einige Kunden hätten sich bereits positiv geäussert, erzählt der Velomechaniker. Ganz fertig ist die Einrichtung aber noch nicht. «Momentan warte ich auf einen Telefon- und Internetanschluss. Auch die Zahlung mit EC-Karte ist noch nicht möglich.»

In den nächsten Wochen ist es also am besten, wenn Kunden ihr Velo einfach vorbeibringen, statt vorher anzurufen. «Der Laden ist montags bis freitags von 11 bis 18.30 Uhr geöffnet», informiert Iten. Die Zeit vor der Ladenöffnung nutzt er, um komplexe Reparaturen auszuführen, bei denen er nicht gestört werden möchte. Am Wochenende bleibt die Werkstatt geschlossen. «Dann nehme ich mir frei», erklärt Iten. Vor allem, um selbst kräftig in die Pedale seines Rennvelos zu treten. Und da sein Hauptgeschäftszweig nicht der Handel mit Fahrrädern ist, sondern Reparatur- und Serviceleistungen umfasst, geht dieses Konzept seiner Einschätzung nach auch für die Kunden auf.

Ein offenes Ohr auch für kleine Probleme

«Ich glaube, dass die Nachfrage recht gross sein wird», sagt Iten. «Ich bin auch wirklich mehr als zufrieden mit der ersten Woche.» Der zentrale Standort trage sicher dazu bei. «Man darf einfach hereinkommen, auch mit kleineren Problemen», sagt er offenherzig. «Ich freue mich, wenn etwas läuft. Und die Arbeit macht mir Spass.» Erwin Iten repariert auch Elektrovelos. Es sei jedoch nicht bei allen Modellen möglich, die richtigen Werkzeuge zu bekommen. «Vielleicht muss ich den einen oder anderen E-Bike-Besitzer weiterverweisen.»

Erwin Itens Vertrag mit der Gemeinde ist vorerst auf drei Jahre befristet mit der Option, um jeweils ein weiteres Jahr zu verlängen. «Für mich stimmt das im Moment. Ich bin froh, überhaupt ein zahlbares Ladenlokal gefunden zu haben», sagt der Unternehmer. «Nachher werde ich schon eine Lösung finden.»

Zukunft des alten Werkhofs noch unklar

Was langfristig mit der alten Werkhofscheune geschehen wird, ist noch unklar. «Es liegt das Siegerprojekt eines Wettbewerbs aus dem Jahr 2014 für ein Verwaltungsgebäude vor», erklärt Rolf Ineichen. «Das Vorhaben wurde jedoch vorerst sistiert.» Die Scheune mit den dazugehörigen Grundstücken bilde eine wichtige strategische Landreserve der Gemeinde an einer zentralen, städtebaulich bedeutungsvollen Lage. (cb)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.