Pfarrei: Ein Jubiläumsfest mit kritischen Fragen

In Steinhausen feiern die Katholiken das 400-jährige Bestehen der Pfarrei. Das ist ein freudiger Anlass, trotzdem werden kritische Fragen gestellt.

Drucken
Teilen
Die Jungwacht organisiert eine Abseilaktion. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Die Jungwacht organisiert eine Abseilaktion. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Die katholische Pfarrei St. Matthias hat Grund zum Feiern: Sie wird heuer 400 Jahre alt. Am Sonntag fand deshalb der Festgottesdienst mit anschliessendem Pfarreifest mit Mittagessen und Spielnachmittag statt. «Quellfrisch» lautet der Titel des eigens für den hohen Geburtstag kreierten Liedes.

Und getreu diesem Motto hat Andreas Wissmiller, Mitglied des Steinhauser Seelsorgeteams, denn auch seine Festpredigt gestaltet. Er liess es sich nicht nehmen, auch kritische Fragen zur Kirche zu stellen und warnte eindringlich vor der Diskrepanz zwischen Lehre und Praxis.

Angesichts von über 50 Kirchenaustritten, wie sie im letzten Jahr in der Gemeinde zu verzeichnen waren, stellte er die Frage: «Wird es uns gelingen, nicht nur uns selbst zu genügen, sondern auch anderen?» Er forderte eine Kirche, die «im Dienste des Menschen» stehe und auch für solche mit Lebensbrüchen oder Asylanten offen sei.

Hansruedi Hürlimann/ks

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung.