Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Der Zuger Rennfahrer Philip Ellis zieht ein positives Fazit

Philip Ellis, der Zuger Rennfahrer, hat bei seinen Einsätzen für das «Mann-Filter Team HTP» und bei den Starts für GetSpeed Performance überzeugt.
Andrea Muff
Der Zuger Rennfahrer Philip Ellis, fotografier in der Leichtathletikanlage in Zug. (Bild: Stefan Kaiser, 9. August 2017)

Der Zuger Rennfahrer Philip Ellis, fotografier in der Leichtathletikanlage in Zug.
(Bild: Stefan Kaiser, 9. August 2017)

Der Zuger Rennfahrer Philip Ellis hat eine ereignisreiche Saison hinter sich. Sowohl bei seinen Einsätzen für das Mann-Filter Team HTP an der Seite seines jungen Kollegen Fabian Vettel im ADAC GT Masters als auch bei den Starts für GetSpeed Performance in der VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring sowie beim 24-Stunden-Rennen auf der legendären Nordschleife überzeugte der Deutsch-Brite immer wieder durch Topleistungen. Nicht immer allerdings wurde diese auch mit Topergebnissen belohnt. Philip Ellis erzählt von seinen Höhen und Tiefen im ADAC GT Masters. Zu den starken Wochenenden zählt er jenes in Most oder Zandvoort, wo er und Fabian Vettel am Sonntag den ersten Podestplatz im ADAC GT Masters eingefahren hätten. Der Zuger Mercedes-AMG-Pilot sagt in der Medienmitteilung zu seiner eigenen Leistung: «Im Grossen und Ganzen war ich sehr zufrieden mit mir. Abgesehen vom Samstags-Qualifying auf dem Sachsenring. Das habe ich nicht hingekriegt, und das lag auch nur an mir und an sonst niemandem.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.