Polizei schnappt Portemonnaie-Dieb

Die Zuger Polizei hat einen abgewiesenen Asylbewerber festgenommen, der einem Bahnreisenden ein Portemonnaie gestohlen hatte. Er wurde im Schnellverfahren beurteilt.

Drucken
Teilen
Polizeihund Yrk fand das Portemonnaie dank seiner Spürnase. (Bild: Zuger Polizei)

Polizeihund Yrk fand das Portemonnaie dank seiner Spürnase. (Bild: Zuger Polizei)

Am Montagabend stieg ein 36-jähriger Mann kurz nach 18:30 Uhr im Zürcher Hauptbahnhof in die S-Bahn in Richtung Zug ein. Während der Fahrt ging der Bahnreisende auf die Toilette und liess dazu seinen Rucksack auf dem Sitz liegen. Bei der Rückkehr zu seinem Platz bemerkte der Mann, dass sein Portemonnaie aus dem Rucksack gestohlen worden war. Der Geschädigte wählte den Notruf 117 und folgte einem verdächtigen Mann, der sich beim Bahnhof Steinhausen aus dem Staub machen wollte.

Die ausgerückten Einsatzkräfte der Zuger Polizei nahmen den beschriebenen Mann wenig später in Steinhausen fest. Der zusätzlich aufgebotene Polizeihund Yrk konnte dank seiner guten Nase das gestohlene Portemonnaie in einem Abfalleimer beim Bahnhof Steinhausen aufspüren.

In der polizeilichen Einvernahme gab der 30-jährige Algerier, der sich illegal in der Schweiz aufhält, den Diebstahl zu. Er wurde anschliessend der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zugeführt, die den abgewiesenen Asylbewerber wegen der Widerhandlung gegen das Ausländergesetz und des Diebstahls mit einer dreissigtägigen Freiheitsstrafe und einer Busse bestrafte. Der Algerier muss den Kanton Zug verlassen.

pd/rem

Gelegenheit macht Diebe

Vermeiden Sie Diebstähle, indem Sie Ihre Taschen nie unbeaufsichtigt lassen. Tragen Sie Ihre Wertsachen in Innentaschen möglichst nah am Körper und halten Sie ihre Hand-, Umhänge- und Einkaufstaschen stets verschlossen mit der Öffnung gegen den Körper. Achten Sie im Gedränge auf Ihre persönlichen Sachen und seien Sie besonders aufmerksam, wenn Sie jemand anrempelt. Hängen bzw. legen Sie Ihre Handtasche sowie Kleidungsstücke mit Wertsachen in Restaurants und Bars nicht an Stuhllehnen bzw. in der Bahn nicht auf die Hutablage.