Polizei stoppt englischen Raser

So schnell, dass die Polizei nicht nachkam, ist ein Engländer am Freitag über die Autobahn A4a gebrettert. Schliesslich konnte er am Autobahnende doch gestoppt werden.

Drucken
Teilen
Der Rolls-Royce Phantom Coupé. (Bild: pd)

Der Rolls-Royce Phantom Coupé. (Bild: pd)

Mehrere Autofahrer meldeten der Zuger Polizei am Freitagvormittag, dass einige in England immatrikulierte Luxusfahrzeuge auf der Autobahn A4a in Richtung Verzweigung Blegi unterwegs seien. Viel zu schnell, wie sich herausstellte: Eine zivile Polizeipatrouille nahm bei Baar die Verfolgung auf, verlor dieses aber wieder aus den Augen. Erst beim Autobahnende in Sihlbrugg konnte der Lenker gestoppt werden.

Der 32-jährige Lenker aus Grossbritannien und seine zwei Mitfahrer gaben an, an einer Dodgeball Rally von London nach St. Tropez mitzumachen. Sie seien auf dem Weg nach St. Moritz.

3000 Franken Busse

Bis nach Südfrankreich gelangte der Rolls-Royce Phantom Coupé nicht: Die Zuger Staatsanwaltschaft beschlagnahmte den Wagen. Der Lenker bekam eine Busse von 3000 Franken.

Die Zuger Polizei versucht momentan herauszufinden, wie schnell der Wagen effektiv gefahren war. Die Behörden gehen von massiven Geschwindigkeitsübertretungen aus.

pd/ks/rem