POLIZEIHUND: Die Star-Spürnase geht in Pension

Hootch, der wohl berühmteste Zuger Polizeihund, quittiert Ende Jahr den Dienst. Der neue Schnüffler hat seine Nase bereits im Wind.

Drucken
Teilen
Ein eingespieltes Duo: Martin Hürlimann mit Hootch. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Ein eingespieltes Duo: Martin Hürlimann mit Hootch. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Er ist der unumstrittene Star der Zuger Polizei. Er war in Zeitungen abgebildet, sogar das Fernsehen berichtete mehrmals über ihn. Nun ist die Karriere von Bluthund Hootch beendet. Ende Jahr geht der elfjährige Hund in den verdienten Ruhestand. Martin Hürlimann ist Hootchs Herrchen und hat den Bluthund ausgebildet, vermisste Personen aufzuspüren und ihre Fährten zu verfolgen. Mit Erfolg: Zu 253 Einsätzen sind die beiden in den letzten Jahren ausgerückt. In 80 Fällen hat Hootch die gesuchte Person gefunden.

Mit dem zweieinhalb Jahre alten Bluthund LeeRoy steht der Hootchs Nachfolger schon bereit. «Er ist jetzt schon auf der Fährtensuche dabei und steht Hootch in nichts nach», freut sich Hürlimann auf seinen neuen Partner. Hootch wird nach seiner Aktivkarriere weiter bei Martin Hürlimann leben.

Silvan Meier

Den ausführlichen Artikel lsen Sie am Freitag in er Neuen Zuger Zeitung.