POLIZEIKONTROLLE: Unterwegs mit Heroin im Rucksack

Die Zuger Polizei hat am Dienstag, 29. April, einen Albaner angehalten, der Heroin im Wert von mehreren Tausend Franken auf sich trug. Er hielt sich trotz Einreisesperre in der Schweiz auf.

Merken
Drucken
Teilen

Eine Patrouille der Zuger Polizei kontrollierte um zirka 13.30 Uhr auf einem Perron beim Bahnhof Zug einen Mann. Weil dieser keine Reisedokumente mit sich führte, wurde er laut einer Medienmitteilung der Zuger Polizei einer Identitätsabklärung unterzogen. Diese zeigte, dass sich der aus Albanien stammende Mann illegal in der Schweiz aufhielt.

Bereits 2007 in Zürich wegen Heroinhandels verurteilt
Im mitgeführten Rucksack fand die Polizei, verteilt in 37 Minigripsäckchen, 185 Gramm Heroin im Wert von mehreren Tausend Franken. Der 18-Jährige gab an, das Heroin von einem ihm ungekannten Mann zum Weiterverkauf übernommen zu haben.

Der Albaner ist mit einer gültigen Einreisesperre belegt, da er bereits im Jahre 2007 im Kanton Zürich, ebenfalls wegen Handels mit Heroin, verurteilt und aus der Schweiz ausgeschafft wurde. Der Mann befindet sich zurzeit in Untersuchungshaft und wird sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten müssen.

ana