Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Preisbeispiele für Privathaushalte

Die Wasserwerke Zug rechnen 2018 mit höheren Strompreisen. Dazu hat das Unternehmen Beispiele errechnet. Laut WWZ handelt es sich um gerundete Gesamtpreise, die in den Gemeinden variieren können.

2018 müsste so ein Haushalt in einer 2-Zimmer-Wohnung (mit Elektroherd) und einem jährlichen Stromverbrauch von 1600 kWh im Standardtarif, bei dem der Strom zu 100 Prozent aus Schweizer Wasserkraft stammt, 370 Franken jährlich bezahlen. Dieses Jahr sind es 355 Franken. Ein Haushalt in einer 41/2-Zimmer-Wohnung (mit Elektroherd, Tumbler, ohne Elektroboiler) und einem jährlichen Stromverbrauch von 4500 kWh müsste im kommenden Jahr im Standardtarif mit Kosten von 901 Franken rechnen. Aktuell sind es 859 Franken. Weniger als in diesem Jahr zahlen Kunden, die ausschliesslich regionalen Sonnenstrom beziehen. So würden für die erwähnten Haushalte 2018 Kosten von 469 Franken (2-Zimmer-Wohnung, 2017: 490 Franken) respektive 1178 Franken (41/2-Zimmer-Wohnung, 2017: 1238 Franken) anfallen. Die beiden anderen Optionen (Naturstrom und Graustrom) würden 2018 ebenfalls teurer als in diesem Jahr. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.