PREISERHÖHUNG: So viel kostet das Parkieren in der Stadt Zug

Wer in der Stadt sein Auto abstellt, muss künftig tiefer in die Tasche greifen. Dafür aber praktisch überall gleich viel bezahlen – mit einer Ausnahme.

Drucken
Teilen
Ein Mann bedient eine Parkuhr. (Symbolbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Ein Mann bedient eine Parkuhr. (Symbolbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Künftig müssen Zuger – und alle anderen, die in der Stadt parkieren – vor der Parkuhr mehr Münz aus der Tasche kramen: Speziell die Kurzparker sollen bald mehr bezahlen. Heute berappen sie im Bereich der Altstadt für einen Abstellplatz 50 Rappen pro Stunde, an der Grabenstrasse 1 Franken für 45 Minuten und am Postplatz 50 Rappen während 30 Minuten.

Ab Anfang nächsten Jahres soll ein jeder, der kurzzeitig seinen Wagen im Stadtgebiet stehen lässt, generell 2 Franken stündlich und 1 Franken für 30 Minuten einwerfen – während einer maximalen Dauer von zwei Stunden. Davon ausgenommen wird die Grabenstrasse, wo der Tarif um 50 Rappen auf 1.50 Franken erhöht wird. Für diese Änderung spricht, dass sie eine Vereinheitlichung darstellt: Heute sind die Tarife quer durch die Stadt uneinheitlich. In den Aussenquartieren gälten neu 1.50 Franken, in der Altstadt für 120 Minuten 50 Rappen.

Chantal Desbiolles

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Zuger Zeitung.