PRIX COURAGE: Vater und Tochter stellen einen Einbrecher in Teamarbeit

Der Zuger Robert Paljuca (45) und seine Tochter Tereza (11) sind die diesjährigen Preisträger des Zuger Preis für Zivilcourage. Die beiden erwischten einen Einbrecher in flagranti.

Drucken
Teilen
Robert Paljuca und seine elfjährige Tochter Tereza. (Bild: pd)

Robert Paljuca und seine elfjährige Tochter Tereza. (Bild: pd)

Robert Paljuca (45) und seine Tochter Tereza (11) wurden am Mittwochmittag für ihren beherzten Einsatz mit dem Zuger Preis für Zivilcourage ausgezeichnet. Der Preis ist mit 1000 Franken dotiert. Die beiden stellten einen Einbrecher (siehe Box).

Beat Villiger, Zuger Sicherheitsdirektor und Pirmin Andermatt, Sicherheitschef der Einwohnergemeinde Baar, übergaben den beiden den Preis und eine Urkunde in der Waldmannhalle in Baar.

«Tereza und ihr Vater Robert Paljuca haben überlegt und engagiert gehandelt, ohne sich oder andere in Gefahr zu bringen. Sie haben mit ihrem mutigen Einsatz geholfen, einen Einbrecher dingfest zu machen», lobte Pirmin Andermatt die beiden.

«Ihr Engagement zeigt beispielhaft, dass Sicherheit eine Aufgabe ist, die uns alle angeht und nicht nur die Polizei. Sie schauen hin und nicht weg. Deshalb haben Sie den diesjährigen Preis für Zivilcourage verdient», sagte Sicherheitsdirektor Beat Villiger.

Die Geschichte

Am 10. April 2015 um 18.20 Uhr kam Vater Robert (45) mit seiner 11-jähriger Tochter Tereza nach Hause, als die beiden zusammen einen Einbrecher überraschten. Dieser ergriff mit dem Velo von Zug in Richtung Cham die Flucht.

Robert Paljuca packte ebenfalls sein Fahrrad und nahm die Verfolgung auf. Währenddessen alarmierte Tereza per Telefon die Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei. Wegen der Geschehnisse war Tereza ziemlich aufgeregt, konnte der Polizei aber trotzdem eine sehr gute Beschreibung des Täters sowie die genaue Örtlichkeit angeben.

Unterdessen gelang es Robert Paljuca zusammen mit Passanten, den Ganoven bei der Stadtbahnhaltestelle «Alpenblick» zu stellen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Der in der Zentralschweiz wohnhafte und vorbestrafte, 30-jährige Einbrecher wurde wegen mehrerer Delikte mit einer Freiheitsstrafe von 50 Tagen bestraft.

Der Preis für Zivilcourage

Der Kanton Zug verleiht den «Zuger Preis für Zivilcourage» an mutige Menschen, die sich engagiert und uneigennützig für das Wohl eines Mitmenschen einsetzen – Persönlichkeiten mit Zivilcourage. Der Preis wurde 2010 im Rahmen des erfolgreichen Projekts «Gemeinsam gegen Gewalt» (2009-2011) ein erstes Mal verliehen. Der «Zuger Preis für Zivilcourage» bleibt darüber hinaus erhalten, denn auch heute und in Zukunft soll die Zivilcourage im Kanton Zug prämiert werden.

Eine dreiköpfige Jury ermittelt die Gewinner aus eingegangenen Meldungen der Bevölkerung und der Polizei. Jedes Jahr übernimmt eine andere Zuger Gemeinde das Patronat für die Preisverleihung.

pd/rem