Punktuelle Überwachung

Drucken
Teilen

Standorte Das Videoüberwachungs­gesetz für den öffentlichen Raum ist im Kanton seit September 2014 in Kraft. Dennoch ist das Projekt der Zuger Polizei mit der relativ flächendeckenden Überwachung zwischen dem Bahnhof Zug und der Bossard-Arena in seinem Umfang ein Novum.

Bisher wurden in den Gemeinden und beim Kanton lediglich Gesuche für punktuellere Überwachungen gestellt. Mit Kameras ausgerüstet sind unter anderem in der Stadt Zug die Feuerwehr und der Werkhof, das Leichtathletik- sowie das Fussballstadion. In Cham und Oberägeri gibt es Kameras im Ökihof. In Cham wird ausserdem ein Bereich der Andreas-Klinik und die Tiefgarage des Lorzensaals überwacht. Baar verfügt über Kameras bei den Altersheimen Martinspark und Bahnmatt. Der Kanton seinerseits hat bisher diverse Verwaltungsgebäude sowie mehrere Parkhäuser mit Kameras ausgerüstet. (st)