Qualität in Gefahr - Bauchef will mehr Personal

Das Bauvolumen in der Stadt Zug ist enorm gestiegen. Bauchef André Wicki sieht die Qualität seiner Abteilung in Gefahr.

Drucken
Teilen
André Wicki, Chef Baudepartement der Stadt Zug. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

André Wicki, Chef Baudepartement der Stadt Zug. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Der neue Bauchef der Stadt Zug, André Wicki, ist mit der personellen Besetzung nicht zufrieden. Ging es bei der Vorgängerin immer wieder um das Auswechseln von Kaderleuten, so fehlt dem Nachfolger schlicht das Personal. Verstärkung fordert er in zwei Abteilungen, wie er auf Nachfrage erklärt: bei der Stadtplanung und dem Städtebau.

André Wicki, Chef Baudepartement der Stadt Zug. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

André Wicki, Chef Baudepartement der Stadt Zug. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Wicki lässt sich noch nicht in die Karten blicken, wie viele Stellen er mehr möchte. SVP-Fraktionschef Manfred Pircher will sich zu den Personalplänen seiner Parteikollegen noch nicht äussern: «Ich will zuerst wissen, um welche Stellen und Projekte es sich handelt.»

red/ks

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.