Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RADSPORT: Silber für Leana Hotz und Flavia Schürmann an der Heim-EM in Baar

Die Hallenradsport-Junioren-EM in Baar ist für die Baarerinnen eine Erfolgsgeschichte. Nach Silber von Leana Hotz am Freitag holt sie am Samstag zusammen mit Flavia Schürmann erneut Silber.
Leana Hotz und Flavia Schürmann feiern an der Heim-EM in Baar den Gewinn der Silber-Medaille. (Bild: PD)

Leana Hotz und Flavia Schürmann feiern an der Heim-EM in Baar den Gewinn der Silber-Medaille. (Bild: PD)

Grosser Jubel in der Waldmannhalle in Baar. (Bild: Richard Reich/kunstrad-klick.ch)
Roger Artho in Erwartung eines Schusses. (Bild: Richard Reich/kunstrad-klick.ch)
Leana Hotz während ihrer Silberfahrt. (Bild: Richard Reich/kunstrad-klick.ch)
Leana Hotz mit der Silbermedaille in der Einzelkategorie. (Bild: Richard Reich/kunstrad-klick.ch)
Leana Hotz lässt sich feiern. (Bild: Richard Reich/kunstrad-klick.ch)
Leana Hotz kurz vor ihrem Einzelauftritt. (Bild: Richard Reich/kunstrad-klick.ch)
Erleichterung bei Leana Hotz nach dem Einzelauftritt. (Bild: Richard Reich/kunstrad-klick.ch)
Leana Hotz (unten) und Flavia Schürmann gewinnen Silber. (Bild: Richard Reich/kunstrad-klick.ch)
Die zweitplatzierten Flavia Schürmann (ganz links) und Leana Hotz auf dem Podest neben den siegreichen Deutschen (Mitte) und Österreich. (Bild: Richard Reich/kunstrad-klick.ch)
Die Fans sind in den Bann gezogen. (Bild: Richard Reich/kunstrad-klick.ch)
Die Fans in der Waldmannhalle sind gut ausgerüstet. (Bild: Richard Reich/kunstrad-klick.ch)
Roger Artho für die Schweiz im Radball gegen Ungarn. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Schweizer Fans unterstützen ihre Mannschaft. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Auch Tschechen sind in der Waldmannhalle anzutreffen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Schweizer Fans in der Halle. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
An Unterstützung mangelt es nicht. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Roger Artho (links) und Joel Bischofberger (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Radball Schweiz-Ungarn (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Radball Schweiz-Ungarn (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Radball Schweiz-Ungarn (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Radball Schweiz-Ungarn (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Leana Hotz und Flavia Schürmann holen Silber. (Bild: PD)
Leana Hotz und Flavia Schürmann holen Silber. (Bild: PD)
Leana Hotz und Flavia Schürmann (Bild: PD)
Leana Hotz und Flavia Schürmann holen Silber. (Bild: PD)
Bild: PD
Leana Hotz aus Baar wird Zweite. (Bild: PD)
Leana Hotz zeigt ihre Künste (Bild: PD)
Leana Hotz aus Baar wird Zweite. (Bild: PD)
Nadine Bissegger, Laura Tarneller, Ronja Zünd, Fabienne Haas aus Rheineck freuen sich über Bronze. (Bild: PD)
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
46 Bilder

Hallenradsport-Junioren-EM in Baar

Die Schweizer Bilanz an den Hallenradsport-Junioren-EM darf sich sehen lassen. Die Kunstradfahrerinnen holten allesamt Medaillen. Entsprechend zufrieden ist Nationaltrainerin Eliana Thalmann. «Leana Hotz und Flavia Schürmann haben Top-Leistungen abgeliefert», lobt sie die beiden Baarerinnen. Hotz und Schürmann haben an der Heim-EM vor eigenem Publikum bei den 2er- Juniorinnen hinter den überlegenen deutschen Frauen Silber geholt. Die gleiche Medaille bekam Leana Hotz bereits am Freitagabend umgehängt. Sie bescherte der Schweiz die beste Klassierung einer 1er-Juniorin an einer EM überhaupt. Ihren Höhenflug erklärt sich die Baarerin mit der Unterstützung des Publikums. «Es ist unglaublich, wenn du in die Halle gehst und Hunderte Leute jubeln», erinnert sie sich an ihre Gefühle beim Einmarsch vor den beiden EM-Auftritten. «Zuerst wächst der Druck zwar, aber dann wirst du dir bewusst, dass alle hinter dir stehen, egal wie du fährst.» Flavia Schürmann ist es ähnlich ergangen. Auch sie konnte mit dem Druck gut umgehen, auch wenn sie im Gegensatz zu Leana Hotz ein EM-Neuling war. «Wichtig war für mich, dass ich mich vor dem Wettkampf abschotten konnte. Meinen Leuten musste ich aus dem Weg gehen.»

Nicht ganz nach Wunsch lief es den Schweizer 4er-Juniorinnen. Sie mussten in ihrer Kür einen schweren Patzer hinnehmen. «Das kann einfach passieren», nimmt die Nationaltrainerin ihre Juniorinnen in Schutz. «Sie haben danach aber nicht aufgegeben und den Rest der Kür hervorragend absolviert.» Statt mit Deutschland um Gold zu kämpfen, wurde es zu einem Zitterspiel um Silber – ein Zitterspiel, das zugunsten der Slovakinnen ausging, die sich knapp vor der Schweiz die Silbermedaille sicherten. «Die Slovakinnen haben diese Medaille neidlos verdient», sagt Thalmann. Nach der anfänglichen Enttäuschung freuten sich die vier Schweizerinnen aus Rheineck Nadine Bissegger, Laura Tarneller, Ronja Zünd, Fabienne Haas auch über Bronze.

Während die Kunstradfahrerinnen mit dem Druck einer Heim-EM gut umgehen und ihr Potenzial abrufen konnten, gelang das den Schweizer Radballern nicht nach Wunsch. Roger Artho und Joel Bischofberger aus Mosnang lagen am Freitagabend auf dem vierten Zwischenrang, der zu einer Halbfinalteilnahme berechtigt. Doch mit einem Sieg und einer Niederlage am Samstag rutschten sie noch auf Rang 5 ab. Um die Medaillen spielten Deutschland, Österreich, Tschechien und Frankreich. «Wir haben nicht das erreicht, was wir uns vorgenommen haben», konstatiert Nationaltrainer Werner Artho. «Für uns war die Heim-EM kein Vorteil, die Spieler waren sehr nervös.» In den wichtigen Spielen hätten sie nicht die übliche Leistung abrufen können.

Voll des Lobes sind die beiden Schweizer Nationaltrainer über die Organisation und die Infrastruktur. «Die EM war hervorragend organisiert, die Halle ist super», sagt Werner Artho. Auch von den anderen Nationen hat OK-Präsident René Simmen ähnlich lautende Rückmeldungen erhalten. «Wir haben rundum gepunktet», sagt er. Sportliche Leistungen, Wetter, Publikum, Infrastruktur – es habe einfach alles gepasst. «Optimaler hätte es nicht laufen können», bilanziert er. Als Präsident des ATB Baar ist er natürlich auch angetan über die Leistung «seiner» Sportlerinnen Leana Hotz und Flavia Schürmann, die beide Mitglied des ATB Baar sind. «Was diese beiden vor heimischem Publikum gezeigt haben, war Weltklasse.» Die beiden Silbermedaillen seien für die beiden der verdiente Lohn. Aber nicht nur für sie: «Die Podestplätze sind das Sahnehäubchen, sie sind ein Dankeschön an den Verein, an das OK, an alle Helfer, an die Gemeinde.» René Simmen ist überzeugt, dass mit der Hallenradsport-Junioren-EM diese Randsportart in Baar und Umgebung mehr Beachtung gefunden hat, waren doch neben den eingefleischten Kunstradund Radballfans auch zahlreiche weitere Gäste zu Besuch in der Waldmannhalle. Am Freitag und Samstag sind je zwischen 600 und 700 Fans in die Sporthalle gepilgert. Das wirkt sich auch finanziell positiv aus. Zwar liegen noch keine Zahlen vor. René Simmen geht aber davon aus, dass die EM auch finanziell erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Silvan Meier

Hinweis: Die Rangliste finden Sie hier. Weitere Infos auf www.junioren-em-2016.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.