RASER: Neulenker rasen mit über 100 km/h durch Zug

Wenige Stunden nach Bestehen der Führerprüfung rasten zwei 18- Jährige durch die Stadt Zug. Der eine Lenker war innerorts doppelt so schnell unterwegs wie erlaubt.

Drucken
Teilen

Am Freitagabend passierten an der Chamerstrasse kurz nach 22:00 Uhr zwei Fahrzeuge eine Laser-Geschwindigkeitsmessung der Zuger Polizei mit massiv übersetzter Geschwindigkeit. Beide Fahrzeuge fuhren von Steinhausen her kommend in Richtung Stadtmitte.
 
108 km/h statt 50 km/h
Das vordere Fahrzeug wurde dabei mit einer Geschwindigkeit von 108 km/h gemessen. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit beträgt an dieser Stelle 50 km/h! Das hintere Fahrzeug wurde, nachdem dessen Lenker die Geschwindigkeitskontrolle bemerkt hatte und bereits brüsk bremste, noch mit 85 km/h gemessen.
 
Schweizer und Kosovare
Wie die Zuger Starfverfolgungsbehörde weiter mitteilte, handelt es sich bei den beiden Lenkern um zwei 18-Jährige; ein kosovarischer sowie ein Schweizer Staatsangehöriger. Unglaublich aber wahr: Der eine Lenker hatte seinen Führerausweis erst wenige Stunden vor der Kontrolle bestanden. Auch der andere junge Mann darf erst seit November 2008 Auto fahren.
Beide Führerausweise wurden zuhanden der zuständigen Administrativbehörde sofort polizeilich eingezogen. Weiter haben sie sich bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zu verantworten.

rem