Rauch und Flammen in einem Mehrfamilienhaus in Zug – Schaden ist «beträchtlich»

In einer Wohnung in Zug ist Kochgut in Brand geraten. Verletzt wurde niemand, der Schaden ist beträchtlich.

Drucken
Teilen

Bild: Zuger Polizei

(zfo) Am Freitagabend, kurz vor 17.15 Uhr, erreichte die Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei die Meldung, dass das Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses an der Grienbachstrasse in der Stadt Zug voller Rauch sei. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ) war schnell mit ersten Einsatzkräften vor Ort und lokalisierte in der Küche einer Hochparterrewohnung einen Küchenbrand, so die Polizei in einer Mitteilung.

Mit mehreren Atemschutztrupps seien die Flammen durch das Küchenfenster sowie über den Balkon bekämpft und in der Folge rasch gelöscht worden. Bei Brandausbruch habe sich niemand in der betroffenen Wohnung aufgehalten. Vier Bewohner der Liegenschaft wurden vorsorglich evakuiert. Zwei von ihnen wurden vom Rettungsdienst Zug auf gesundheitliche Beeinträchtigungen untersucht. Verletzt wurde jedoch niemand.

Der Sachschaden in der betroffenen Wohnung ist beträchtlich. Die genaue Schadenssumme kann noch nicht beziffert werden. Als Brandursache konnte eine Pfanne auf einer eingeschalteten Herdplatte ausgemacht werden. Die betroffene Wohnung wie auch das Treppenhaus wurde durch die Feuerwehr entraucht. Während dem Feuerwehreinsatz musste die Grienbachstrasse gesperrt werden. Im Einsatz standen rund 30 Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ), das Feuerwehrinspektorat sowie Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug und der Zuger Polizei.