Regionales Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) Zug öffnet schrittweise

Das Regionale Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) Zug des Vereins für Arbeitsmarktmassnahmen (VAM) in Zug nimmt den ordentlichen Betrieb ab dem 8. Juni Schritt für Schritt wieder auf. Anmeldungen und Erstgespräche können wieder vor Ort stattfinden.

Merken
Drucken
Teilen

(haz) Bruno Thalmann, Verein für Arbeitsmarktmassnahmen, Leiter RAV, lässt sich in einer Medienmitteilung des Vereins für Arbeitsmarktmassnahmen zitieren: «Ab dem 8. Juni können wieder Erstanmeldungen mit persönlichem Gespräch vor Ort erfolgen. Die digitale und telefonische Anmeldung ist jedoch weiterhin möglich. Auch die Erstgespräche werden wieder persönlich durch eine Personalberaterin oder einen Personalberater durchgeführt.»

Um das RAV Zug für Klientinnen und Klienten zu öffnen, hat der Verein für Arbeitsmarktmassnahmen (VAM) ein entsprechendes Schutzkonzept gemäss Richtlinien des BAG erarbeitet. Besonders gefährdete Personen gemäss COVID-19 Verordnung 2 können weiterhin telefonisch beraten werden.

Bis zum Vollbetrieb werden, unter Einhaltung der Schutzmassnahmen, nach und nach mehr Klientinnen und Klienten in die Räumlichkeiten des RAV zu einer persönlichen Beratung eingeladen. Der Vollbetrieb soll bis am 6. Juli umgesetzt werden.