Regiosport
LK Zug deklassiert Rekordmeister

Machtdemonstration der Zugerinnen im Cup-Halbfinal. Auf dem Papier klarer Aussenseiter, trumpften die Zugerinnen bei Brühl gross auf.

Merken
Drucken
Teilen

(mwy) Der LKZ besiegte den Rekordmeister und Meisterschaftsanwärter aus der Ostschweiz vor 50 Fans gleich mit 33:24. Bereits zur Pause führte das Team von Trainer Christoph Sahli mit 15:10. «Du musst am Tag X einfach Bereitschaft, Kampfgeist und Leidenschaft aufbringen. Vieles spielt sich im Kopf ab. Das war eine reife Leistung meiner Spielerinnen, die mich sehr stolz macht», freute sich Sahli nach dem vielumjubelten und verdienten Erfolg in der Kreuzbleiche. Auch in mentaler Hinsicht war das beeindruckend, was die Zugerinnen in der Fremde zeigten. LKZ Spielerin Leah Stutz: «Wir haben uns auf unser Spiel fokussiert und unsere Qualitäten abrufen können. Der hohe Sieg in der Kreuzbleiche spricht für unsere Equipe und zeigt, zu was wir fähig sind.» Das macht Appetit auf mehr.

Eine «Kollektivleistung»

Der Schlüssel zum Erfolg war, wie Stutz weiter betonte: «Es war eine Kollektivleistung. Wir haben als Team überzeugt. Jede Spielerin hat ihren Teil zu diesem erfolgreichen Bestehen beigetragen. Das gibt uns grosse Motivation für den Cup-Final, aber auch für die bevorstehenden Playoff-Halbfinals in der Meisterschaft gegen die Spono Eagles.»

Die Sieger des Schweizer Cups der vier Kategorien (Frauen, Männer, Juniorinnen und Junioren) werden am Cupfinal-Tag am Samstag, 8. Mai, in der Mobiliar Arena in Gümligen bei Bern erkoren. Die Zugerinnen treffen im SPL1 Zentralschweizer-Duell auf die Spono Eagles.