Reisebranche
Über Ostern ausgebucht – die Nachfrage bei den Zuger Campingplätzen ist anhaltend hoch

Auch wer die Sommerferien am Zuger- oder Ägerisee verbringen will, muss sich sputen, wie eine Erkundigung beim Camping Unterägeri und dem TCS Camping in Zug zeigt.

Carmen Rogenmoser
Merken
Drucken
Teilen
Der Camping in Unterägeri ist – wie schon im letzten Jahr – bereits sehr gut ausgelastet.

Der Camping in Unterägeri ist – wie schon im letzten Jahr – bereits sehr gut ausgelastet.

Bild: Stefan Kaiser (9. Juli 2020)

«Ausgebucht», so lautet die Antwort meist, wenn in diesen Tagen Jörg Bieri, Betriebsleiter Camping Unterägeri, einen Anruf entgegennimmt. «Über Ostern sind wir komplett voll», sagt er. Zwar können aufgrund des nassen Bodens noch nicht alle 150 Touristenplätze vergeben werden. Aber die, die gehen, sind schon weg. «Die Nachfrage ist extrem. Man merkt richtig, dass viele das Bedürfnis nach Abwechslung und Ferien haben», ergänzt er.

Während der Coronazeit hätten die Campingplätze generell gewaltig profitiert, so Bieri. So ist es denn nicht verwunderlich, dass auch für die Sommerferien schon fast alle Plätze in Unterägeri vergeben sind. Trotz Ferienstimmung bleibt Corona auch auf dem Campingplatz allgegenwärtig. Zwar herrscht auf dem Platz keine allgemeine Maskenpflicht, Einschränkungen gibt es dennoch. Sowohl im Abwaschbereich wie auch im Sanitärbereich kann nur jedes zweite Waschbecken benutzt werden. In diesen Bereichen sowie bei der Rezeption muss eine Maske getragen werden, und es gibt eine Beschränkung der Personenzahl. «Wir überlegen uns, ob wir für Ostern noch einen Flyer mit den relevanten Regeln entwerfen sollen», so der Betriebsleiter. Man setzte aber vor allem auf das «eigene Ermessen» der Gäste.

Viele denken schon an die Sommerferien

Kurz vor Ostern wird auch der TCS Camping in Zug wieder eröffnet – auch hier gleich mit Vollbetrieb. «An Ostern ist der Camping bereits ausgebucht», sagt Oliver Grützner, Leiter Tourismus und Freizeit TCS. Auf dem Zuger Campingplatz gibt es neben den allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln eine Maskenpflicht und – gleich wie in Unterägeri – in bestimmen Bereichen eine Beschränkung der Personenzahl.

Auch für die Hochsaison sieht es gut aus: Der Platz ist zu rund 50 Prozent ausgelastet. «Uns ist aufgefallen, dass in diesem Jahr sehr früh gebucht wird», so Grützner weiter. Die Buchungen bewegten sich aktuell rund 40 Prozent über dem Vorjahr. «Insbesondere für die Sommerferien haben sich viele Gäste bereits ihre Stellplätze gesichert.» Die Ungewissheit, ob bis im Sommer Reisen ins Ausland ohne grosse Einschränkungen möglich seien, bringe viele dazu, sich bereits jetzt einen Stellplatz in der Schweiz zu sichern, mutmasst Grützner. «Viele Camper wollen auf Nummer sicher gehen.»