Rettungshelikoptereinsatz nach Selbstunfall in Risch Rotkreuz

Bei einem Selbstunfall hat sich ein Rollerfahrer erheblich verletzt. Der Mann wurde mit einem Rettungshelikopter in ein ausserkantonales Spital eingeliefert. Die Zuger Polizei sucht Zeugen.

Drucken
Teilen
Beim Unfall auf der Bahnüberführung in Rotkreuz kam es auch zu einem Einsatz der Rega. (Bild: Zuger Polizei)

Beim Unfall auf der Bahnüberführung in Rotkreuz kam es auch zu einem Einsatz der Rega. (Bild: Zuger Polizei)

Am Freitag, 5. Oktober 2018, kurz nach 13.15 Uhr, fuhr ein 38-jähriger Rollerfahrer auf der Chamerstrasse in Richtung Dorfzentrum von Rotkreuz. Nach der Verzweigung Chamer-/Poststrasse, bei der Anfahrt auf die Bahnüberführung, stürzte der Zweiradlenker aus noch nicht bekannten Gründen. Dabei verletzte er sich erheblich, wie der Mitteilung von Frank Kleiner, Mediensprecher der Zuger Strafverfolgungsbehörden zu entnehmen ist. Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst Zug wurde der Verunfallte mit einem Rettungshelikopter der Rega in ein ausserkantonales Spital eingeliefert.

Zeugenaufruf

Personen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zum Hergang machen können, sind gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei zu melden: 041 728 41 41.

Im Einsatz standen Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug, der REGA, eines privaten Abschleppunternehmens und der Zuger Polizei. (cro/PD)