Rettungskräfte in Oberägeri beschimpft und angegriffen - das hat Folgen

Nach einem medizinischen Notfall greift ein 42-Jähriger Mitarbeitende des Rettungsdienstes und mehrere Polizisten an und beschimpft diese. Er wird wegen Gewalt und Drohung gegen Beamte angezeigt.

Merken
Drucken
Teilen

(haz/pd) Am Montagabend, 24. Juni, kurz nach 21.15 Uhr, rückten aufgrund einer Meldung des Rettungsdienstes Zug Einsatzkräfte der Zuger Polizei in ein Wohnquartier in Oberägeri aus, wie die Zuger Polizei meldet. Der Rettungsdienst forderte Verstärkung an, da sich der zu behandelnde Mann renitent verhielt.

Als der stark alkoholisierte Patient die Patrouille erblickte, ergriff er die Flucht und konnte kurze Zeit später angehalten werden. Er leistete erheblichen Widerstand und wurde gegen mehrere Polizisten und eine Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug tätlich. Der renitente Mann konnte schliesslich gebunden und ins Spital überführt werden. Während des gesamten Vorfalls beschimpfte er die Beamten massiv und sprach Drohungen aus.

Der 42-Jährige muss sich wegen Gewalt und Drohung gegen Beamte vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.