Leserbrief
Richtiges Zeichen, schnell gesetzt

«Die Hürden für finanzielle Hilfe sinken», Ausgabe vom 15. Januar

Merken
Drucken
Teilen

Die FDP-Fraktion des Zuger Kantonsrates ist erfreut, dass der Regierungsrat auf den FDP-Antrag bezüglich der Härtefälle eingetreten ist. Anfang Dezember haben wir beantragt, die Härtefallmassnahmen zu erweitern auf Unternehmen, die weniger als 40 Prozent des Umsatzes eingebüsst haben. In einer ersten Antwort wurde dieser Antrag vom Regierungsrat als ungeeignet und als reine Zeitverzögerungsmassnahme abgetan. Er argumentierte, dass jene Unternehmen mit weniger als 40 Prozent Umsatzeinbusse eben genau keine Härtefälle seien. In einer zweiten Sichtung des Antrages kam der Regierungsrat nun aber zur Einsicht, dass dieser Vorstoss wichtig und richtig ist im Lichte der aktuellen Situation. Die FDP-Fraktion wird sich auch weiterhin zum Wohle der Zuger Wirtschaft und der Zuger Bevölkerung einsetzen und ist erfreut, dass der Regierungsrat die Dringlichkeit noch rechtzeitig erkannt hat und sich bei den Massnahmen sehr proaktiv verhält.

Michael Arnold, Baar, Fraktionschef FDP