Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RISCH: Die Kleinsten im Fasnachtsfieber

Das Rotkreuzer Zentrum gehörte am Freitagnachmittag den Kindern. Diese haben sich für den traditionellen Chnöpfli-Umzug mit farbenfrohen Gewändern gekleidet und so die Herzen der zahlreichen Zuschauer im Schnellzugstempo erobert.
Sabrina Tanner
Dieser Umzug gehört den Kindern, aber auch die Erwachsenen haben ihren Spass. (Bild: Werner Schelbert)

Dieser Umzug gehört den Kindern, aber auch die Erwachsenen haben ihren Spass. (Bild: Werner Schelbert)

Sabrina Tanner

redaktion@zugerzeitung.ch

Am Freitag um 15 Uhr startete der traditionelle «Chnöpfliumzug» in Rotkreuz. Der bewölkte Himmel trübte die fasnächtliche Stimmung der Kinder und ihren zahlreichen Begleitern nicht im Geringsten. Die Guggenmusig Rütifäger aus Oberrüti startete den farbigen Umzug mit Pauken und Trompeten. Hinter der Musik liefen zahlreiche geschminkte und verkleidete Dreikäsehochs. Bezüglich der Kreativität ihrer Gewänder und ihrer Schminkereien übertrafen sich die Kinder selber.

Von Zwergen, Cowboys, Feuerwehrmännern, Prinzessinnen und Bären war einfach alles dabei. Eine bunte Schar, welche trotz ihrer überschaubaren Grösse vielfältiger nicht hätte sein können. Die Kinder, die in zehn Nummern aufgeteilt waren, zeigten sie ihre Kostüme selbstbewusst in voller Pracht.

Den Abschluss des Umzuges bildete die einheimische Guggenmusik Oohregrööbler. Mit dem Stück «I need a Hero» traf die Musikgruppe wohl eher den musikalischen Nerv der Eltern. Diesen Song haben sie mit Bedacht gewählt, um auch die den Umzug säumenden Eltern und andern Besuchern zum Schaukeln und zum Mitsingen anzuregen.

Strahlende Kinderaugen

Der Kinder-Umzug sorgte nicht nur für strahlende Kinderaugen, auch die Nicht-Mehr-Dreikäsehochs hatten sichtlich Freude an den potenziellen Fasnachtsfans. Die Kinder liefen auf einer konfettibedeckten Strasse die Route im Dorfzentrum von Rotkreuz ab.

Nicht nur die Chnöpfli genossen den Umzug, auch die Kleinen im Publikum hatten ihren Spass. Es wurden neue Freundschaften geschlossen, Cowboys und Indianer waren plötzlich unzertrennlich, Konfettisäcke wurden geteilt. Trotz der kühlen Temperaturen herrschte in Rotkreuz eine freudige Atmosphäre. Wie immer fand zum Schluss des Umzuges eine Konfettischlacht statt. Die Überreste dieser kleinen Blättchen werden noch in manchen Haushalten zu ungeplanten Einsätzen von Staubsaugern zu sein. Aber das gehört zur Fasnacht bei Jung und Alt ganz einfach dazu.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.