Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RISCH-ROTKREUZ: Bahnhof Rotkreuz Süd: Start für Überbauungsplan

Der Gemeinderat hat offiziell den Start für die Planung des Areals südlich des Bahnhofs Rotkreuz freigegeben. Es wird auch geprüft, ob auf dem Areal ein Hochhaus entstehen soll. Der Entscheid der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger steht frühestens Ende 2018 an.
Der Bahnhof und der Dorfplatz sollen baulich weiterentwickelt werden. (Bild: Werner Schelbert (Rotkreuz, 29. März 2017))

Der Bahnhof und der Dorfplatz sollen baulich weiterentwickelt werden. (Bild: Werner Schelbert (Rotkreuz, 29. März 2017))

Das betroffene Areal erstreckt sich von den heute bestehenden Gebäuden des Bahnhofs Rotkreuz über die Park- und Rail-Anlage, den Ökihof bis zu den Stellwerkgebäuden östlich des Bahnhofs. Im Rahmen des Konkurrenzverfahrens wird sich auch klären, ob auf der Südseite des Bahnhofs Rotkreuz ein Hochhaus entstehen soll. Mit der aktuell gültigen Nutzungsplanung wäre der Bau eines Hochhauses noch nicht möglich, so die Gemeinde in einer Mitteilung.

Die SBB sowie der Gemeinderat Risch haben sich Ende 2016 auf eine gemeinsame Planung und Entwicklung des Areals geeinigt. Eigentümerin des rund 2.7 Hektaren grossen Areals sind die SBB und zu einem kleinen Teil die Einwohnergemeinde Risch.

«Eine hochwertige Entwicklung südlich des Bahnhofs Rotkreuz soll die Attraktivität des Standorts Rotkreuz zusätzlich stärken. Dadurch können auch Überlegungen für eine Aufwertung des Dorfplatzes gemacht und ein behindertengerechter Bushof Süd umgesetzt werden», sagt Ruedi Knüsel, Vorsteher Planung/Bau/Sicherheit.

Park- und Rail-Anlage könnte Parkhaus werden

Die Gemeinde beteiligt sich pauschal mit einem Betrag von 80'000 Franken an den Planungen, die schätzungsweise rund eine Million Franken kosten werden. Auf dem Areal ist eine Mischnutzung zwischen Wohnen und Arbeiten vorgesehen. Es soll geprüft werden, ob die heute bestehende Park- und Rail-Anlage in ein Parkhaus umgewandelt werden kann.

Die SBB und der Gemeinderat haben vereinbart, dass die Gemeinde ein Recht erhält, in einem der Neubauten auf dem Bahnhofareal Dienstleistungsflächen im Umfang von 1'200 Quadratmetern zu erwerben. Diese Flächen sollen vermietet werden. Zu einem späteren Zeitpunkt wäre es denkbar, dass die Flächen auch für den Eigengebrauch der Gemeinde verwendet werden.

pd/zfo

So sieht der gemeinsame Plan der Gemeinde Risch und der SBB für den Bahnhof Rotkreuz aus. (Bild: PD)

So sieht der gemeinsame Plan der Gemeinde Risch und der SBB für den Bahnhof Rotkreuz aus. (Bild: PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.