RISCH-ROTKREUZ: Handys: Selbst lautlos ist noch zu laut

An der Schule in Risch-Rotkreuz gelten ab sofort neue Regeln: Mobiltelefone spielen dabei die Hauptrolle.

Drucken
Teilen
Schüler scharen sich in der Pause um ein Handy. (Symbolbild Keystone)

Schüler scharen sich in der Pause um ein Handy. (Symbolbild Keystone)

«Es besteht kein aktueller Notstand an unserer Schule», beruhigt Rektor Roman Fässler. Es sei einfach an der Zeit gewesen, die alte Disziplinarverordnung der Schule aus dem Jahr 1993, in welcher etwa der Umgang mit Suchtmitteln noch nicht geregelt gewesen sei, zu erneuern.

Vor allem der Umgang mit Mobiltelefonen ist in der neuen Schulordnung, über die die Eltern bereits informiert worden sind, ab sofort stark eingeschränkt. «Sämtliche Handys der Schüler müssen jetzt während der Schulzeit auf dem ganzen Schulareal abgeschaltet sein», verkündet Fässler. Selbst lautlos schalten ist verboten.

Es soll nicht nur lästiges Geklingel aus den Klassenzimmern verbannt werden. Die Schulleitung will auch verhindern, so Fässler, dass Schüler sich mit Handys gegenseitig filmen oder Sex- und Gewaltszenen aus dem Internet auf ihrem Mobiltelefon herunterladen und diese dann untereinander austauschen.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Zuger Zeitung.