RISCH-ROTKREUZ: Richard Hediger: Der Detektiv von Buonas

Was haben die Herren von Hertenstein mit dem Dorffest in Risch zu tun? Der Lokal-historiker Richard Hediger weiss es – und noch mehr.

Drucken
Teilen
Lokalhistoriker Richard Hediger. (Bild Dominik Hodel/Neue ZZ)

Lokalhistoriker Richard Hediger. (Bild Dominik Hodel/Neue ZZ)

Der pensionierte Rektor Richard Hediger geht seit 1978 der Ortsgeschichte auf den Grund. Im Rahmen des diesjährigen Jubiläums «850 Jahre Risch» legt Hediger nun die «Geschichte der Höfe von Buonas» vor.

Das Buch zeigt auf 90 Seiten, wie bedeutend für Buonas Schloss, Viehmarkt, Fischerei und Wirtschaften waren. Und warum der Ortsteil früher eine zentrale Rolle spielte: Er hatte lange die Gerichtshoheit inne, weil er das Zentrum der Gemeinde Risch war.

Bis 1959 befanden sich die Kanzlei und der Saal für die Gemeindever­sammlungen im «Wildenmann». Zum Wirtshausmonopol gehörte zudem jahrhundertelang das Fahrrecht über den Zugersee.

Spannende Details vermitteln die Kapitel über die Schickale der Familien auf den Höfen, die fast alle ursprünglich zur Schlossliegenschaft gehörten. Da geht es auch um Erbstreitereien, renitente Steuerzahler und eine Buonaser Dichterin. «Es ist die reinste Detektivarbeit», gibt der 65-Jährige zu, der bis zu zehn Stunden täglich für sein Hobby aufwendet.

Monika Wegmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.

Hinweis:
Hediger, Geschichte der Höfe von Buonas, 15 Franken, Bezug im Lädeli, Dersbachstrasse 2, oder beim Autor: 041 790 19 88.