RISCH: Tanzende Kinder in bunten Gewändern

Beim «Chnöpfliumzug» durch die Strassen von Rotkreuz sind die Kinder die Stars. Sie sind als Piraten, Feen oder Ninjas verkleidet. Zwei Guggenmusigen bringen sie zusätzlich in Stimmung

Abinaya Sivarajah
Drucken
Teilen
Rund 200 Kinder sind beim gestrigen «Chnöpfliumzug» in Rotkreuz mitgelaufen. (Bilder: Stefan Kaiser (Rotkreuz, 24.AABB22Februar 2017))

Rund 200 Kinder sind beim gestrigen «Chnöpfliumzug» in Rotkreuz mitgelaufen. (Bilder: Stefan Kaiser (Rotkreuz, 24.AABB22Februar 2017))

Abinaya Sivarajah

redaktion@zugerzeitung.ch

Gestern Nachmittag um 14.59 Uhr, und das auch dank der Arbeit der Feuerwehr sogar eine Minute früher als geplant, endete das lange Warten für viele Kinder. Rund zweihundert von ihnen nahmen am traditionellen «Chnöpfliumzug» in Rotkreuz teil. Obwohl der Umzug aus überschaubaren sechs Nummern bestand, hätte er vielfältiger nicht sein können. Von jungen Prinzessinnen über Ninjas bis zu Drachen und Meerjungfrauen war alles zu entdecken.

Für die musikalische Begleitung des Fasnachtstrosses waren zwei Guggenmusigen zuständig. Die «Rütlifäger» aus Oberrüti im Freiamt machten den Anfang. Sie sorgten bei den «Chnöpfli» mit bekannten Kinderhits wie «In the Jungle» für eine gute Stimmung. Der musikalische Nerv der Eltern und Zuschauer wurde mit Hits wie «I Need a Hero» von der Guggenmusig «Oohregrööbler» aus Meierskappel getroffen. Diese Formation lief am Schluss des Rotkreuzer Umzuges mit.

Kinder laufen die Route zweimal ab

Die bunte Gesellschaft, bestehend aus Fasnächtlern aus allen Altersklassen, begann den Umzug am Dorfmattplatz beim Bahnhof Rotkreuz. Von dort aus ging es auf der konfettibedeckten Buonaser- respektive Luzernerstrasse bis zum Lindenplatz und auf der gleichen Route wieder zurück. Die kleinen Umzugsteilnehmer erhielten hinterher zur Stärkung Wurst und Brot gereicht. Derweil genossen die Eltern der Kinder und die Zuschauer in der vorbereiteten Fasnachtsbeiz ein paar vergnügte Momente.

Kurz vor dem Ende der Veranstaltung setzte sich sogar noch die Sonne am Himmel durch. Vorher hatten graue Wolken den Himmel getrübt. Und das Gestirn schien dabei den Versuch zu machen, mit den glücklichen Kindergesichtern um die Wette zu strahlen.

www. Weitere Bilder von der Fasnacht finden Sie unter: zugerzeitung.ch/fasnacht