Rotkreuz
Auf der Küntwilerstrasse foutieren sich Autofahrer um die Einbahnregelung

Während der jüngsten Teilsperrungen haben Anwohner öfters Missachtungen der Signalisation beobachtet. Ab Montag wartet die nächste, deutlich längere Geduldsprobe.

Raphael Biermayr
Merken
Drucken
Teilen
Auf der Küntwilerstrasse wird der Verkehr wegen der Baustellen als Einbahn geführt.

Auf der Küntwilerstrasse wird der Verkehr wegen der Baustellen als Einbahn geführt.

Bild: Stefan Kaiser (Rotkreuz, 19. Februar 2021)

Die Anwohner der Küntwilerstrasse in Rotkreuz können sich ausgiebig in Geduld üben. Das galt für die letzten Wochen, als die Wasserwerke Zug (WWZ) Arbeiten für ihren Wärmeverbund Ennetsee vornahmen und die Strasse teilweise gesperrt war. Und das gilt ab dem 22. Februar für die nächsten sechs Monate, in denen umfassende Sanierungsarbeiten der Gemeinde anstehen.

Gerade im Strassenverkehr ist die Tugend der Geduld ein rares Gut. Auf Facebook wird darüber gesprochen. Ein Anwohner sagt gegenüber unserer Zeitung, dass er mehrfach beobachtet habe, wie Autofahrer auf ihrem Weg zum Lindenkreisel – statt die Umleitung über die Waldetenstrasse und die Meierskappelerstrasse zu nehmen – die Einbahntafel ignorierten und die Küntwilerstrasse herunterfuhren. Vor allem am frühen Morgen seien es stets die zwei, drei gleichen Fahrzeuge, die man bei dieser widerrechtlichen Handlung beobachten könne.

Anwohner tauschen sich über ihre Beobachtungen aus.

Anwohner tauschen sich über ihre Beobachtungen aus.

Screenshot: Facebook

Die Gemeinde habe keine Kenntnis von solchen Vorkommnissen, sagt der Rischer Bauchef Ruedi Knüsel. Es seien aber «kleinere Verbesserungen» an der Signalisation vorgenommen worden. Diese betrafen einerseits die Zufahrten zu den Liegenschaften. Andererseits bestätigt Knüsel folgende Äusserungen des eingangs erwähnten Anwohners: Während der einseitigen Sperrung wegen der WWZ-Arbeiten sei es zu gefährlichen Situationen bei einem Fussgängerstreifen gekommen, weil die Schüler wegen der Baustellenabschrankungen nicht gut sichtbar gewesen seien. Nach Gesprächen mit der Baufirma und der Gemeinde sei dieser Mangel behoben worden.

Weniger Tempo im unteren Teil

Während der nächsten voraussichtlich 27 Wochen wird die Küntwilerstrasse etappenweise auf insgesamt 595 Metern aufgerissen und anschliessend mit einem geräuschreduzierenden Belag neu bedeckt. Ausserdem werden neue Regen- und Abwasserleitungen eingesetzt, eine Kanalsanierung vorgenommen, und erhöhte Haltekanten für die Bushaltestellen «Waldetenstrasse» und «Sagi» gebaut.

Die Haltestelle Sagi soll höhere Haltekanten erhalten.

Die Haltestelle Sagi soll höhere Haltekanten erhalten.

Bild: Stefan Kaiser (Rotkreuz 19. Februar 2021)

Am auffälligsten dürfte die Massnahme im unteren Strassenteil sein. Denn von der Abzweigung Waldetenstrasse bis zur Luzernerstrasse wird die Strasse zu Gunsten des Trottoirs verschmälert. Die Absicht dahinter? Es wird laut dem FDP-Gemeinderat Ruedi Knüsel dann langsamer gefahren.

Ein Widerspruch besteht bezüglich der Zufahrt zu den Liegenschaften für Anwohner. Laut einem an sie adressierten Informationsschreiben sei diese nämlich jederzeit gewährleistet. In der Bekanntmachung im Amtsblatt steht hingegen, dass dies nicht für die Zeit der Vollsperrung der Strasse am letzten Augustwochenende gelte. Der Bauchef Knüsel sagt darauf angesprochen, dass die Gemeinde allfälligen Betroffenen eine Ersatzlösung anbieten werde.

Während der besagten Vollsperrung ist die Küntwilerstrasse in Rotkreuz überdies für Radfahrer tabu. Ansonsten werden sie – wie die Busse und Autos auch – mittels Ampeln an der Baustelle vorbeigeführt. Etwas Geduld dürfte auch dabei hilfreich sein.