ROTKREUZ: Die Chnöpfli-Fasnacht findet wieder statt

Die Rotkreuzer Kinder können sich freuen: Nach zwei Jahren Unterbruch findet die Chnöpfli-Fasnacht heuer wieder statt.

Drucken
Teilen
Bei Chnöpfli- Fasnacht dabei: Maria Dolores Wespi-Wanner (ganz hinten), Mara Baumbach (rot weiss grau), Lara Karatas (violett), Lorena Wespi (weiss) und Ruben Wespi (gelb grün vorne). (Bild Dominik Hodel/Neue ZZ)

Bei Chnöpfli- Fasnacht dabei: Maria Dolores Wespi-Wanner (ganz hinten), Mara Baumbach (rot weiss grau), Lara Karatas (violett), Lorena Wespi (weiss) und Ruben Wespi (gelb grün vorne). (Bild Dominik Hodel/Neue ZZ)

«Ich finde es wichtig, dass unser Nachwuchs Freude an unseren traditionellen Festen entwickeln kann», erklärt Maria Dolores Wespi-Wanner ihre Motivation. Ihr ist es zu verdanken, dass nach zwei Jahren Pause auch die kleinsten Rotkreuzer an der Fasnacht wieder auf ihre Kosten kommen. «Den Rotkreuzern ist bewusst geworden, wie wertvoll die Chnöpfli-Fasnacht ist», sagt die Vorsteherin des Familientreffs Rotkreuz. Als sie die Initiative ergriff, fand sie schnell Helferinnen und Helfer, die mit anpacken wollten. Zusammen mit Mirjam Notari Hayoz, die sich seit Jahren für die Rotkreuzer Fasnacht engagiert, bildet Maria Dolores Wespi nun das neue Organisationskomitee. Dass sich die Fasnachtsgesellschaft und der Familientreff gefunden haben, ist kein Zufall. «Im Familientreff erarbeiten wir jeweils ein Jahresprogramm mit Anlässen für den Rotkreuzer Nachwuchs», erklärt Wespi. «Die Chnöpfli-Fasnacht fehlte uns. Da lag es auf der Hand, dass wir den Kontakt zur Fasnachtsgesellschaft suchten.»

Aa Donnerstag, 11. Februar findet um 14 Uhr der Chnöpfli-Umzug statt. Kinderhorte, Familiengruppen und Vereine marschieren begleitet von Guggenmusigen durchs Dorf. Im Anschluss treffen sich die vier- bis sechsjährigen Kinder auf dem Dorfmattplatz zum traditionellen Würstli-Spiel.

Silvan Meier

Den ausführlichen Artikel zu diesem Thema lesen Sie am Freitag in der «Neuen Zuger Zeitung».