ROTKREUZ: Die Komax baut in Rotkreuz 15 Stellen ab

Aufgrund der unbefriedigenden Auftragslage im Bereich Dünnschicht Solar werden im Komax-Werk Rotkreuz 15 Stellen abgebaut.

Drucken
Teilen
Da war die Wirtschaftswelt noch in Ordnung: Im November 2006 betrachten Gäste bei Komax in Rotkreuz ein neues Maschinensystem, das aus einzelnen Zellen Solarmodule baut. (Archivbild Alexandra Wey/Neue LZ)

Da war die Wirtschaftswelt noch in Ordnung: Im November 2006 betrachten Gäste bei Komax in Rotkreuz ein neues Maschinensystem, das aus einzelnen Zellen Solarmodule baut. (Archivbild Alexandra Wey/Neue LZ)

Die Komax Gruppe reagiert auf die unbefriedigende Auftragslage im Bereich Dünnschicht Solar und passt im Werk Rotkreuz die Strukturen an, teilt das Unternehmen mit. Rund 15 Stellen werden in Rotkreuz abgebaut, zudem werde die Kurzarbeit erweitert.

Im Gegensatz zum Dünnschicht-Bereich habe sich in den letzten Monaten das kristalline Geschäft – in dem Komax rund 80 Prozent des Umsatzes im Solarbereich macht – gut entwickelt.

In der Photovoltaik bietet Komax weltweit Maschinen für die Fertigung von Kristallin- und Dünnfilm-Modulen an. Ziel ist es, die weltweit führende Position auf die weiteren Bereiche auszubauen. Die Komax Gruppe betreibt Produktionswerke in der Schweiz, in Frankreich, in den USA, in Malaysia und in China.

ana