ROTKREUZ: Grundstein für das neue Bürohochhaus gelegt

Nur drei Jahre nach dem Start des Architekturwettbewerbs konnte am (heutigen) Dienstag der Grundstein für das neue Bürohochhaus der Firma Roche in Rotkreuz gelegt werden.

Drucken
Teilen
Das neue Bürohaus in der Computer-Simulation. (Bild pd)

Das neue Bürohaus in der Computer-Simulation. (Bild pd)

General Manager Jürg Erismann betonte in seiner Rede, dass es ein freudiger Anlass sei, ein Erfolg für alle Beteiligten.

Mit dem neuen Bürohaus wolle man?hoch hinaus?, 68 Meter, um genau zu sein, so Erismann. Das Bürohochhaus wird die hier sichtbaren Gebäude mit einer Höhe von 25 Meter also um mehr als 40 Meter überragen. So könne das knappe Bauland optimal genutzt und auf einer vergleichsweise kleinen Grundfläche rund 600 Arbeitsplätze errichtet werden.

Bereits 400 Millionen investiert
Die Firma Roche unterstreiche einmal mehr ihre Verbundenheit mit dem Standort Rotkreuz und der Zentralschweiz. Diese Grundsteinlegung ist bereits die sechste seit Juni 2006. Seit im 2006 der erste Grundstein für den Bau 6, dem Forschungs-, Abfüll- und Verpackungsgebäude von Roche Molecular Diagnostics gelegt wurde, hat Roche insgesamt 400 Millionen Schweizer Franken in den Standort investiert. 90 Millionen davon zugunsten des neuen Hochhauses, das  auf dem Grund der alten Produktionshalle zu stehen kommt. 

Grösster Arbeitgeber in Zug
Mit dem Ausbau wird einerseits der Standort selbst fit für die Zukunft gemacht. Andererseits will Roche mit dem Ausbau von Rotkreuz einen Standort gewinnen, der eine zentrale Rolle innerhalb des weltweiten Netzwerk der Division Diagnostics spielen kann. Mit inzwischen über 1300 Mitarbeiter ist er nach Basel der grösste Schweizer Standort der Roche Gruppe. Roche Diagnostics ist heute der zweitgrösste private Arbeitgeber im Kanton Zug und der elftgrösste in der Zentralschweiz. 

ig