Rotkreuz
Suurstoffi-Areal wird von der Stiftung Natur & Wirtschaft ausgezeichnet

Auf dem Areal Suurstoffi in Risch-Rotkreuz entwickelt die Zug Estates AG ein integriertes und verkehrsfreies Quartier, in dem Wohnen, Arbeiten und Freizeitaktivitäten miteinander verbunden sind. Nun wurde ein weiterer Arealteil für die naturnahe Umgebungsgestaltung mit dem Label der Stiftung Natur & Wirtschaft ausgezeichnet. Mit diesem Schritt ist nun das gesamte Suurstoffi-Areal zertifiziert.

Merken
Drucken
Teilen
Auf dem gesamten Suurstoffi-Areal wird nebst der qualitativ hochwertigen Architektur auch den Aussenräumen grosse Beachtung geschenkt.

Auf dem gesamten Suurstoffi-Areal wird nebst der qualitativ hochwertigen Architektur auch den Aussenräumen grosse Beachtung geschenkt.

Bild: Roger Frei

(haz) Das Areal der Suurstoffi in Risch-Rotkreuz gehört zu den Vorzeigearealen der Stiftung Natur & Wirtschaft. Die erste Bauetappe wurde bereits im 2015 zertifiziert. Seitdem hat die Zug Estates AG mit dem Gartenhochhaus Aglaya nochmals einen Akzent für mehr Natur gesetzt, der auch international wahrgenommen wurde.

Naturnahe Überbauungen sind laut Medienmitteilung der Stiftung Natur & Wirtschaft selten. Oft wird noch auf Exoten statt einheimischer Bepflanzung gesetzt. Doch wer Exoten pflanzt, verzichtet auf bis zu 90 Prozent der möglichen Artenvielfalt. Auf Forsythien lebt beispielsweise keine einzige Insektenart, auf dem einheimischen Weissdorn hingegen mehr als hundert. In der Suurstoffi in Rotkreuz ist das Grün anders, wertvoller, heisst es in der Mitteilung. Hier wurde von Anfang an auf eine naturnahe Umgebung geachtet. Mehr als ein Drittel der Wiesen und Rabatten zwischen den Wohnhäusern sind mit einheimischen Pflanzen bestückt. Das lockt viele Vogelarten und unterschiedliche Schmetterlinge an.

Das Gartenhochhaus Aglaya auf dem Suurstoffi-Areal.

Das Gartenhochhaus Aglaya auf dem Suurstoffi-Areal.

Roger Frei

Total entstanden so bisher knapp 57’000 Quadratmeter naturnahe Fläche und damit wertvoller Lebensraum für Tier- und Pflanzenarten, aber auch wichtiger Aufenthalts- und Erholungsort für Anwohnerinnen, Besucher und weitere Arealnutzer.

Einsatz für mehr Natur vor der Tür

Die Stiftung Natur & Wirtschaft fördert die naturnahe Planung und Gestaltung von Firmenarealen, Wohnsiedlungen, Schulanlagen, Kiesabbaustellen und Privatgärten. Sie zeichnet vorbildliche Areale mit einem national anerkannten Label aus und unterstützt Interessierte bei der Planung und Realisierung ihres naturnahen Areals. Mehr als 500 Institutionen aus allen Branchen sind aktuell zertifiziert. Das ergibt eine Naturfläche von rund 40 Millionen Quadratmetern.

Hotspot der Biodiversität

Naturnah gestaltete Areale sind von grosser Wichtigkeit für die einheimische Biodiversität. Viele der ausgezeichneten Flächen sind wahre Hotspots der Artenvielfalt. So sind beispielsweise sämtliche bedrohten Amphibienarten der Schweiz auf den zertifizierten Arealen zu finden. Auch die Mitarbeitenden, die Anwohnerinnen und die Kinder profitieren von einem belebten, naturnah gestalteten Aussenraum. Ein Blick ins Grüne oder ein Spaziergang in der Natur sorgt für positivere Stimmung, entspannt, verbessert die Lern- und Gedächtnisleistung und macht leistungsfähiger.