ROTKREUZ: Wohl keine Brandstiftung im Holzmätteli

Das in der Nacht auf Samstag niedergebrannte Wohnhaus in Rotkreuz zeigt keine Hinweise auf Brandstiftung. Die Schadenssumme beträgt mehrere Hunderttausend Franken.

Drucken
Teilen
Das vollständig niedergebrannte Wohnhaus in Rotkreuz. (Bild Zuger Polizei)

Das vollständig niedergebrannte Wohnhaus in Rotkreuz. (Bild Zuger Polizei)

Die Brandursache des Wohnhauses, Ibikon 14, in Rotkreuz ist weiterhin ungeklärt. Die Zuger Polizei teilt mit, dass die mit der Brandermittlung beauftragten Spezialisten momentan nicht von Brandstiftung ausgehen. Auch wird kein Zusammenhang zum Brand in der Pavatex in Cham vermutet.

Der Schaden wird auf mehrere Hunderttausend Franken geschätzt. Der Fahrzeuglenker, welcher das Feuer entdeckt hatte, hat sich inzwischen bei der Zuger Polizei als Zeuge gemeldet.

ost