RUDOLF-STEINER-SCHULE: Es fehlen nur noch die Räume

Die Initiative steht: Es gibt schon bald eine neue Schule im Kanton Zug. Noch ist aber unklar, wo.

Drucken
Teilen
Daniel Wirz, der pädagogische Leiter der «neuen Rudolf-Steiner-Schule». (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Daniel Wirz, der pädagogische Leiter der «neuen Rudolf-Steiner-Schule». (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Am 5. Juni hat der Trägerverein der Rudolf-Steiner-Schule in Baar entschieden, die Schule zu schliessen. Dass dies nicht das definitive Ende einer Schule mit Stei-ner-Pädagogik im Kanton Zug sein muss, zeichnet sich schon länger ab. Denn schon seit ein paar Monaten möchten Eltern eine neue Schule gründen. Nun liegt das Projekt vor.

«Die Schule nimmt mit dem Start des Schuljahres ihren Betrieb auf», sagt Daniel Wirz, der pädagogische Leiter der neuen Schule. «Das einzige richtige Problem, das wir noch haben, sind die fehlenden Schulräume.» Ideal wäre für ihn ein altes, leicht renovationsbedürftiges Haus – noch besser mit einer grosszügigen Umgebung und viel Grün.

Keine grosse Schule geplant
Was die Pädagogik anbelangt, sind sich nicht nur alle einig, sondern es haben bereits der Schulleiter und die Lehrer zugesagt. «Es ist ein kleines Wunder», sagt Wirz, in der kurzen Zeit so gute Leute gefunden zu haben.» Die in der Region bekannte Mitbegründerin und Schulleiterin heisst Karen Clarke. «Mit ihrer internationalen Erfahrung verfügt sie über einen breiten pädagogischen Erfahrungsschatz», beschreibt Wirz die Leiterin.

Man plane keine grosse Schule mit zwölf Klassen, sondern das Ziel seien rund 70 Kinder in sechs Klassen. Wirz ist überzeugt: «Wenn wir gut arbeiten, wird sich der Erfolg automatisch einstellen.» Ob die neue Schule Mitglied bei der Arbeitsgemeinschaft Rudolf-Steiner-Schulen der Schweiz wird, weiss Wirz nicht: «Das werden wir prüfen, wenn die Schule steht», sagt der Pädagoge.

Den medizinischen und pädagogischen Beirat, den Wirz für die neue Schule gewinnen will, ist bemerkenswert. Mit der Zusage des bekannten Zürcher Professors und Kinderarztes Remo H. Largo hat er bereits ein erstes Schwergewicht an Bord.

Lehrer erhalten einen Arbeitsvertrag
Was in der Rudolf-Steiner-Schule in Baar nicht zufrieden stellend funktionierte, soll dank einer völlig anderen Organisation keine Probleme mehr machen. «Die Betreiberin der Schule wird eine Institution sein. Vermutlich eine Aktiengesellschaft», sagt João Miguel Torres Nova, der sich zusammen mit anderen Eltern für die neue Schule einsetzt.

Die Lehrer bekämen einen normalen Arbeitsvertrag. Damit müsste zwar die AHV und die berufliche Vorsorge wie bei allen anderen Angestellten behandelt werden, aber das sei für die Lehrer wichtig. «Die brauchen Sicherheit und Geld zum Leben wie wir alle», beschreibt Torres die Beweggründe.

Charly Keiser

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Zuger Zeitung.