RÜCKTRITT: Entscheid ist Josef Murer nicht leichtgefallen

Der 55-jährige CVP-Mann aus Baar kehrt nach nur 21 Monaten dem Kantonsrat den Rücken. Und setzt Prioritäten.

Drucken
Teilen
Josef Murer, hier mit Kirschen seines Hofs. (Archivbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Josef Murer, hier mit Kirschen seines Hofs. (Archivbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

«In der Gewissheit, dass sich der Kantonsrat auch in Zukunft gut, seriös und zuverlässig für unsere Gesellschaft einsetzt, kann ich mein bisheriges Mandat mit einem guten Gefühl abtreten», schreibt Josef Murer an seine Partei. Die CVP des Kantons Zug hat am (gestrigen) Mittwoch in einer Mitteilung den Rücktritt des 55-jährigen Kantonsrats aus Baar bekannt gegeben. Murer zieht sich per Ende März aus dem Parlament zurück, dem er seit Juli 2008 angehört.

«Es ist ihm nicht leichtgefallen», sagt CVP-Fraktionschef Martin Pfister anstelle des Betroffenen selbst, der wegen einer Schulteroperation nicht erreichbar ist. Als Murer sich dem Kantonsratsmandat verschrieb, so Pfister, sei geplant gewesen, dass er sein Amt als Präsident des Zuger Bauernverbandes im Frühling darauf in andere Hände geben könne. Diese anderen Hände hat der Zuger Bauernverband aber bis heute nicht gefunden. Murer wird also weiterhin Präsident des Zuger Bauernverbands bleiben.

Chantal Desbiolles

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung.