Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Rund jeder zehnte Arzt steigt aus dem Job aus

Ungefähr 37000 Ärztinnen und Ärzte arbeiten in der Schweiz. Die meisten davon bleiben ihrem Beruf treu.
Fabian Gubser
Wer Arzt ist, ist hohe Arbeitspensen gewohnt. (Symbolbild: Werner Schelbert, 5. Juli 2017)

Wer Arzt ist, ist hohe Arbeitspensen gewohnt. (Symbolbild: Werner Schelbert, 5. Juli 2017)

Jeder dritte Arzt in der Schweiz kommt aus dem Ausland. Von diesem wiederum stammt mehr als die Hälfte aus Deutschland. Trotz der hohen Ansprüche des Berufs bleibt die grosse Mehrheit dem Beruf treu: Laut einer 2016 publizierten Studie wechselt vor der Pension rund jeder zehnte Arzt den Job. Als Hauptgrund werden die hohen Arbeitspensen und die schlechte Vereinbarkeit von Familie und Beruf angegeben. Für die Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte und den Verband der Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte (VSAO), welche die Studie in Auftrag gaben, ist dieser Wert «relativ tief», trotzdem sei «jeder Ausstieg einer zu viel». Der VSAO fordert aus diesem Grund attraktivere Arbeitsbedingungen, mehr Teilzeitstellen auf allen Hierarchiestufen, betriebsnahe Kinderbetreuungsplätze und eine Reduktion des administrativen Aufwandes.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.