Sanierung des Hirsgartenkiosk-Restaurants in Cham ist beendet

Pünktlich auf die Sommerferien hin ist die Sanierung des Hirsgartenkiosk-Restaurants fertiggestellt worden. Badegäste und Erholungssuchende profitieren beim Besuch der attraktiven Anlage nun von einer verbesserten Infrastruktur bezüglich Gastronomie, Garderoben und WC-Anlagen.

Drucken
Teilen
Freuen sich über die Wiedereröffnung (von links): Pächter Erol Karadag, Gemeinderat Rolf Ineichen, Projektleiter Basil Stocker und Gemeindepräsident Georges Helfenstein.

Freuen sich über die Wiedereröffnung (von links): Pächter Erol Karadag, Gemeinderat Rolf Ineichen, Projektleiter Basil Stocker und Gemeindepräsident Georges Helfenstein.

Bild: PD

(haz) Das 1954 gebaute Hirsgartenbad des Chamer Architekten Otto von Rotz erstrahlt in neuem Glanz. In den vergangenen Monaten wurden laut Medienmitteilung der Gemeinde Cham die Sanierungsmassnahmen und Optimierungen vorgenommen, welche im Sommer 2019 von der Gemeindeversammlung beschlossen wurden.

«Wir freuen uns sehr, das sanierte Hirsgartenkiosk-Restaurant der Bevölkerung übergeben zu können und sind überzeugt, dass unsere beliebte Hirsi-Lounge mit den vorgenommenen Verbesserungen für noch mehr Erholung und Badespass sorgt»

lässt sich Rolf Ineichen, Vorsteher Planung und Hochbau in der Medienmitteilung zitieren.

Neue Schliessfächer in den Garderoben

Neu befinden sich im westlichen Trakt die Garderoben und WC-Anlagen und im östlichen Trakt die Gastronomieküche mit einer begehbaren zweiteiligen Kühlzelle. Die heutige Kiosk-Ausgabestelle bleibt bestehen und ist im Innern neu organisiert worden. Die bestehende Beschattung wurde angepasst bzw. im Bereich der Restaurantterrasse neu konzipiert. Ebenfalls neu sind das Blechdach sowie diverse äussere Beplankungen. Diese wurde mit einzelnen neuen Türöffnungen erweitert und saniert. Im Inneren wurden die neuen Wände mit Massivholzplatten oder Vollkernplatten (in den Nasszellen) beplankt und wo nötig gegen Wasser oder Feuchtigkeit zusätzlich mit einem geeignetem Oberflächenmaterial beschichtet. Die Bodenbeläge wurden grösstenteils mit keramischen Platten verlegt. In den Garderoben sorgen neue Schliessfächer für zusätzlichen Komfort.

Sämtliche sanitären Anlagen wurden zudem neu installiert und mit einem barrierefreien WC ausgestattet. «Für einen barrierefreien Zugang zum See wurde 2015 ein Badelift installiert, es fehlte aber lange eine barrierefreie WC-Anlage», erklärt Basil Stocker, Projektleiter Hochbau/Liegenschaften. «Mit der jetzigen Sanierung haben wir diesem Umstand Rechnung tragen können und dank subtilen Eingriffen im Bestand, eine Optimierungen der räumlichen Verhältnisse und betrieblichen Abläufe erzielt.»

Coronabedingte Verzögerungen

Alle Sanierungsmassnahmen erfolgten in enger Zusammenarbeit mit der kantonalen Denkmalpflege. Dies weil die Liegenschaft unter Denkmalschutz steht. Aufgrund von coronabedingten Lieferengpässen bei der Gastro-Küchenausstattung sowie unvorhersehbaren Herausforderungen mit den Kanalisationsleitungen haben die Sanierungsarbeiten bedauerlicherweise eine leichte Verzögerung erfahren. Alle Beteiligten sind deshalb erfreut, dass die Sanierung des Hirsgartenkiosk- Restaurants nun abgeschlossen werden konnte bzw. die Infrastruktur mit Beginn der Schulsommerferien wieder nutzbar ist. «Wir können es kaum erwarten, unsere Gäste wieder vollumfänglich in unserer wunderschönen Hirsi-Lounge bewirten zu können», betont der Pächter Erol Karadag. «Wir freuen uns, vielen Chamerinnen und Chamern Ferien-Feeling direkt vor der eigenen Haustür bieten zu können.»

Mehr zum Thema