SBB testet in Zug digitale Infosäulen

Hilfe für verwirrte Bahnkunden: Die SBB testet im Bahnhof Zug digitale Infosäulen, die Auskunft über das Shopping- und Reise-Angebot geben.

Drucken
Teilen
Die neue Info-Säule im Bahnhof Zug. (Bild: SBB)

Die neue Info-Säule im Bahnhof Zug. (Bild: SBB)

Damit sich auf der Suche nach dem richtigen Billett oder einem Blumenstrauss niemand mehr in Bahnhöfen verirrt, testet die SBB digitale Infosäulen. Fünf dieser über zwei Meter hohen Terminals stehen ab heute Mittwoch im Bahnhof von Zug.

Die Infosäulen sind mit einem Berührungsbildschirm ausgestattet, wie die SBB am Mittwoch mitteilte. Über Suchbegriffe und zoombare Bahnhofkarten geben sie Reisenden und Railcity-Kunden Auskunft über das Shopping- und SBB-Angebot.

«Wer beispielsweise Blumen sucht, erhält vom Bildschirm im Handumdrehen eine dynamische Darstellung des schnellsten Weges zum Floristen», heisst es in der Mitteilung. Zudem lassen sich die Informationen über Bluetooth oder SMS direkt auf das Mobiltelefon weiterleiten.

Auch Gehbehinderte sollen profitieren: Die Säulen geben ihnen beispielsweise Auskunft darüber, wie sie ohne Treppen und Stufen zu einem bestimmten Geschäft gelangen.

Der Pilotbetrieb in Zug dauert ein Jahr. Sind die Kundinnen und Kunden zufrieden, sollen die Terminals in weiteren Grossbahnhöfen zum Einsatz kommen.

sda/bep