SCHALLVERORDNUNG: Gutes Resultat bei Lärmkontrollen

Im Januar und im Februar hat das Amt für Umweltschutz (AfU) des Kantons Zug die Lautstärke an neun Veranstaltungen überprüft – erstmals seit die revidierte Schall- und Laserverordnung im letzten Mai in Kraft getreten ist.

Drucken
Teilen
Guuggenmusigen: Auch sie sind laut, doch hier kommt die neue Verordnung nicht zur Anwendung. (Symboldbild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Guuggenmusigen: Auch sie sind laut, doch hier kommt die neue Verordnung nicht zur Anwendung. (Symboldbild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

An sieben Anlässen wurden die Grenzwerte eingehalten. Die Kontrollen hat das AfU in drei Zuger Musiklokalen und an sechs Fasnachtsbällen durchgeführt. Unter Letztere fielen auch die beiden Veranstaltungen, an denen der zulässige Schallpegel überschritten wurde. Mit dem Ergebnis ist man beim AfU trotzdem zufrieden. Die Zusammenarbeit mit den Veranstaltern klappe gut, sagt Projektleiterin Astrid Furrer. «Viele wissen, dass es für eine gute Stimmung nicht zu laute Musik braucht.» Mit der revidierten Fassung der Verordnung hat man den Veranstaltern mehr Verantwortung übergeben.

sak.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.