Scheune in Menzingen abgebrannt – Wind erschwerte Löscharbeiten

In Menzingen ist am Freitagabend eine Scheune in Flammen aufgegangen und abgebrannt. Verletzt wurde niemand. Starker Wind erschwerte laut Polizei die Löscharbeiten. Insgesamt standen drei Feuerwehren mit rund 80 Leuten im Einsatz.

Drucken
Teilen
Drei Feuerwehren standen im Einsatz.

Drei Feuerwehren standen im Einsatz.

Bild: PD/Daniel Hegglin, FFZ

(sda/stp) Die Meldung über den Brand im Gebiet Schurtannen ging bei der Polizei kurz nach 19.15 Uhr ein, wie die Zuger Polizei mitteilte. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stand das Gebäude bereits in Vollbrand.

Die Feuerwehren von Menzingen, Neuheim sowie der Stützpunktfeuerwehr Zug begannen unverzüglich mit mehreren Atemschutztrupps und von verschiedenen Seiten mit den Löscharbeiten. Es gelang ihnen schliesslich, das Feuer sowie verschiedene Glutnester zu löschen. Verletzt hat sich niemand.

Starker Wind entfachte den Angaben zufolge die Flammen immer wieder neu. Für die Wasserzufuhr mussten die Feuerwehrleute mehrere Wasserleitungen zu dem abgelegenen Hof legen. Sie konnten ein Übergreifen der Flammen auf Nachbargebäude verhindern und den Brand schliesslich löschen.

Die Ursache für das Feuer ist unklar. Laut Polizei entstand beträchtlicher Sachschaden, genau beziffern konnte die Behörde diesen zunächst jedoch nicht.