Schiffahrt
Durchzogene Saison auf den Zuger Seen

Die Frequenzen wurden gegenüber 2020 gesteigert. Dennoch sind sie rund 25 Prozent tiefer als vor Corona.

Drucken
Teilen
Die «Rigi» hat einen Teil der über 77'000 Gäste im letzten Sommer auf dem Zugersee transportiert.

Die «Rigi» hat einen Teil der über 77'000 Gäste im letzten Sommer auf dem Zugersee transportiert.

Bild: Stefan Kaiser (28. Juni 2021)

Mit grossen Hoffnungen starteten die beiden Zuger Schifffahrtsgesellschaften in die Saison 2021. Die Schifffahrtsgesellschaft für den Zugersee und die Ägerisee Schifffahrt AG erwarteten eine Normalisierung. Doch die Erwartungen konnten nicht erfüllt werden, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Das wechselhafte Frühlings- und Sommerwetter drückte jedoch gerade zu Beginn die Frequenzen deutlich.

Auf beiden Zuger Seen galten starke Einschränkungen bezüglich Corona-Schutzmassnahmen, welche die Auslastung weiter beschränkten. Erfreulicher habe sich die zweite Hälfte der Saison gestaltet, heisst es weiter. Mit den wärmeren Temperaturen seien die Gäste vermehrt an Bord zurückgekehrt und hätten die frische Brise auf See genossen. Schliesslich lockte das goldene Herbstwetter die Kunden auf die Schiffe, sodass dank der schönen Spätsommer- und Herbstwochen die beiden Schifffahrten die Kurssaison «recht positiv» beenden konnten.

In Zahlen heisst dies: 77'508 Gäste unternahmen im Jahr 2021 eine Kursfahrt mit der Zugersee Schifffahrt. Dies ist eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorjahr, als die Schifffahrt aufgrund der Coronasituation teilweise eingestellt war (Frequenz 2020: 48'269). Gegenüber den Zahlen vor Corona verzeichnet die Zugersee Schifffahrt aber nach wie vor einen Rückgang von rund 26 Prozent (Frequenzen 2019: 105'430).

16'801 Gäste auf dem Ägerisee transportiert

Ähnlich gestaltet sich die Situation auf dem Ägerisee. Im Jahr 2021 wurden 16'801 Gäste auf einer Kursfahrt begrüsst. Dies sind gegenüber 2020 mit 11'605 Kursfahrten deutlich mehr. Im Vergleich zu den Frequenzen aus dem Jahr 2019 (22'405) bedeutet dies jedoch ein Minus von rund 25 Prozent.

Die Schifffahrt auf dem Ägerisee ist insbesondere bei der lokalen Bevölkerung beliebt. Zunehmend entdecken aber auch erholungssuchende Gäste aus der nahen Umgebung die Schifffahrt im Ägerital. Wohl bekannt und gut besucht seien die sonntäglichen Frühstücksfahrten, heisst es in der Mitteilung. Auch das «Fyrobig Schiff» sei ein beliebtes Angebot. «Leider machte der stürmische Juli der Ägerisee Schifffahrt einen Strich durch die Rechnung», schreibt das Unternehmen. Das Hochwasser liess den Seespiegel ansteigen. Die Schifffahrt musste während der Hauptsaison für zwei Wochen eingestellt werden.

Die Kursfahrten wurden auf dem Ägerisee am 10. Oktober und auf dem Zugersee am 17. Oktober abgeschlossen. Schöne Herbsttage und stimmungsvolle Wintermomente können gemäss Mitteilung aber weiterhin auf den Schiffen genossen werden. Auf beiden Seen finden noch bis Ende Jahr kulinarische, kulturelle und musikalische Sonderfahrten statt. (cgl)

Aktuelle Nachrichten